merken
Hoyerswerda

Fasching fällt in diesem Jahr aus

In Wittichenau sind für 2020 Karnevals-Saal-Veranstaltungen abgesagt – in Bernsdorf will der BKC am Freitag entscheiden.

Frühschoppen in der Mehrzweckhalle in Wittichenau zum Karneval
Frühschoppen in der Mehrzweckhalle in Wittichenau zum Karneval © Archivfoto: Bernd Hannemann

Wittichenau/Bernsdorf. Ein treffenderes Bild als das auf der Internetseite des Wittichenauer Karnevals gibt es für die jetzige Situation kaum: Zwei gewesene Karnevalisten ziehen auf menschenleerer, frostbereifter Wittichenauer Straße die Reste eines zertrümmerten Kontrabasses hinter sich her: Aus. Ende. Dazu die Sätze: „Karneval, so, wie wir ihn kennen, wird in der Saison 2020/21 nicht möglich sein ... Auf Grund der aktuellen gesetzlichen Verordnung haben wir entschieden, die Saison 2020/21 bis auf weiteres abzusagen. Das betrifft zuerst den Internationalen Frühschoppen und die Kappenabende im November.“

1991 war es etwas anderes

Anzeige
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus

Jeder dritte bis vierte Patient bringt die Nebendiagnose Demenz mit ins Krankenhaus. Das St. Carolus in Görlitz geht einen besonderen Weg und hilft damit allen Beteiligten.

Mathias Glaab, der Präsident des Wittichenauer Karnevals, sagt, dass Kappenabende und Umzüge letztmals 1991 ausgefallen waren – wegen des Golfkrieges. „Das war damals aber eine freiwillige Entscheidung von uns Wittichenauern“. Während 2020, wie schon beim Kreuzreiten zu Ostern, die Absage durch staatliche Vorgaben betreffs Corona erzwungen sei: Auch die am 25. August erlassene neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung verfüge weitreichende Verbote, Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen. Das alles ist in seiner Absolutheit und Rigidität unvereinbar mit der Wittichenauer Karnevalskultur. „Karnevalsveranstaltungen, in zu einem Drittel gefüllten Sälen, ohne Tanz und Barbetrieb, auf Abstand und mit Mund-Nasen-Bedeckung, sind für uns nicht vorstellbar und für Verein und Gastronomie auch nicht wirtschaftlich durchführbar.“

Hoffen auf Rosenmontag 2021

Ein Hoffnungsschimmer bleibt indes für 2021: „Im November entscheiden wir zur weiteren Vorgehensweise zu den Saalveranstaltungen und Umzügen im Januar/Februar 2021.“ Es könnte also doch noch am 13./15. Februar einen Weiberfaschings- und Rosenmontags-Umzug in Wittichenau geben – aber abhängig davon, was der Gesetzgeber in Sachen Corona verfügen wird, „... und über eine Glaskugel verfüge ich nicht“, bedauert Mathias Glaab.

„Was die DDR mit Veranstaltungsverboten nicht geschafft hat, nämlich den Karneval kaputtzumachen, das scheint jetzt Corona zu gelingen“, blickt Markus Neumann, der Präsident des Bernsdorfer Karnevals-Clubs (BKC), skeptisch in die Zukunft. „Es ist klar, dass alles unklar ist“, beschreibt er die aktuelle Lage. Ob überhaupt und in welchem Umfang in Bernsdorf Karneval gefeiert wird, damit wird sich der BKC am Freitag in einer Vereinsvollversammlung befassen, kündigt Markus Neumann eine ausstehende Entscheidung an. „Ohne Schunkeln, ohne Tanz und ohne Bars macht Karneval keinen Sinn.“

Mehr zum Thema Hoyerswerda