Merken

Faschings-Abgesang

Bei den letzten Karnevals-Veranstaltungen der Saison soll es am Wochenende noch einmal hoch hergehen. Daneben locken Konzerte und Volksmusik. Und wer mehr die Natur liebt, kommt in Pillnitz bei der Kamelienblüte auf seine Kosten. Hier kommen unsere Tipps für das Wochenende.

Teilen
Folgen

Bei den letzten Karnevals-Veranstaltungen der Saison soll es am Wochenende noch einmal hoch hergehen. Daneben locken Konzerte und Volksmusik. Und wer mehr die Natur liebt, kommt in Pillnitz bei der Kamelienblüte auf seine Kosten. Hier kommen unsere Tipps für das Wochenende.

Sieben Tipps für das Wochenende

Kamelienhaus öffnet wieder Pillnitz. Das gläserne Schutzhaus der Pillnitzer Kamelie öffnet sich ab Sonnabend wieder täglich von 10 bis 17 Uhr für Besucher. Die Gäste erwartet zur Hauptblüte Mitte/Ende März ein Blumenmeer aus Tausenden karminroten, nicht duftenden und glockenförmigen Blüten, welche den riesigen Kamelienstrauch bedecken werden. Wiederkommen lohnt sich also. ab Sa., täglich 10 bis 17 Uhr, Eintritt: 3 Euro/erm. 2,50 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei
Kamelienhaus öffnet wieder Pillnitz. Das gläserne Schutzhaus der Pillnitzer Kamelie öffnet sich ab Sonnabend wieder täglich von 10 bis 17 Uhr für Besucher. Die Gäste erwartet zur Hauptblüte Mitte/Ende März ein Blumenmeer aus Tausenden karminroten, nicht duftenden und glockenförmigen Blüten, welche den riesigen Kamelienstrauch bedecken werden. Wiederkommen lohnt sich also. ab Sa., täglich 10 bis 17 Uhr, Eintritt: 3 Euro/erm. 2,50 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei
Das Schloss mal anders Dresden. Dass hier mit schwerem Gerät gearbeitet wurde, ist den filigranen Bauwerken nicht mehr anzusehen: Schloss Moritzburg, die Frauenkirche oder das Blaue Wunder sehen in Eis gemeißelt fast noch schöner aus als im Original. Zu sehen sind die eiskalten Kunstwerke noch bis zum 25. Februar in der Eiswelt-Ausstellung in der Zeitenströmung im Industriegelände. Bei acht Grad minus haben 25 internationale Künstler grazile Formen aus großen Eisblöcken gesägt, gefräst, gekratzt und geschliffen. Aus 200 Tonnen Schnee und Eis haben sie Meisterwerke der Bildhauerei erschaffen. Darunter auch so bezaubernde Wesen wie das Stollenmädchen und Aschenbrödel zum Moritzburger Schloss, aber auch einen Eis-Grinch. Sogar ein Bügeleisen kam zum Einsatz, damit das Eis an bestimmten Stellen matt erscheint. Die Show ist eine der weltweit größten überdachten Eis- und Schneeskulpturen-Ausstellung. Sie bietet rund 1 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche und hat eine spezielle Dämmung, damit auch an lauen Wintertagen wenigstens acht Minusgrade das Leben der Eiswesen garantieren. Die Eisblöcke dafür kamen übrigens aus Lettland, Frankreich und Belgien. Illuminationen werden die märchenhafte Winterlandschaft gekonnt in Szene setzen.  Eiswelt Dresden bis 25. Februar, Zeitenströmung, Dresden, Königsbrücker Straße 96; geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene: 13,50, Kinder: 9,50, Euro Familienticket (2 Erwachsene und 2 Kinder): ab 39 Euro
Das Schloss mal anders Dresden. Dass hier mit schwerem Gerät gearbeitet wurde, ist den filigranen Bauwerken nicht mehr anzusehen: Schloss Moritzburg, die Frauenkirche oder das Blaue Wunder sehen in Eis gemeißelt fast noch schöner aus als im Original. Zu sehen sind die eiskalten Kunstwerke noch bis zum 25. Februar in der Eiswelt-Ausstellung in der Zeitenströmung im Industriegelände. Bei acht Grad minus haben 25 internationale Künstler grazile Formen aus großen Eisblöcken gesägt, gefräst, gekratzt und geschliffen. Aus 200 Tonnen Schnee und Eis haben sie Meisterwerke der Bildhauerei erschaffen. Darunter auch so bezaubernde Wesen wie das Stollenmädchen und Aschenbrödel zum Moritzburger Schloss, aber auch einen Eis-Grinch. Sogar ein Bügeleisen kam zum Einsatz, damit das Eis an bestimmten Stellen matt erscheint. Die Show ist eine der weltweit größten überdachten Eis- und Schneeskulpturen-Ausstellung. Sie bietet rund 1 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche und hat eine spezielle Dämmung, damit auch an lauen Wintertagen wenigstens acht Minusgrade das Leben der Eiswesen garantieren. Die Eisblöcke dafür kamen übrigens aus Lettland, Frankreich und Belgien. Illuminationen werden die märchenhafte Winterlandschaft gekonnt in Szene setzen. Eiswelt Dresden bis 25. Februar, Zeitenströmung, Dresden, Königsbrücker Straße 96; geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene: 13,50, Kinder: 9,50, Euro Familienticket (2 Erwachsene und 2 Kinder): ab 39 Euro
Party im Steinhaus Bautzen. Am Sonnabend startet um 21 Uhr im Bautzener Steinhaus eine Drum- und Bass-Party unter dem Motto „Crunch with a punch“. Das ist bereits die vierte Auflage einer Veranstaltung, die sich an Liebhaber und Kenner der elektronischen Musik richtet. Mit dabei sind Blightz und Solar aus Dresden, Moonchild aus Bautzen, Borisson aus Leipzig sowie Livid Cheese aus Mittweida. Der Eintritt kostet sieben Euro an der Abendkasse.
Party im Steinhaus Bautzen. Am Sonnabend startet um 21 Uhr im Bautzener Steinhaus eine Drum- und Bass-Party unter dem Motto „Crunch with a punch“. Das ist bereits die vierte Auflage einer Veranstaltung, die sich an Liebhaber und Kenner der elektronischen Musik richtet. Mit dabei sind Blightz und Solar aus Dresden, Moonchild aus Bautzen, Borisson aus Leipzig sowie Livid Cheese aus Mittweida. Der Eintritt kostet sieben Euro an der Abendkasse.
Sonntags mit Stefan Mross Löbau. Vor allem die lustig-spontane Art von Moderator Stefan Mross macht die Fernsehsendung „Immer wieder sonntags“ zum echten Erfolgsformat. Die Show hat sich mittlerweile zu einer der beliebtesten TV-Shows im deutschen Fernsehen entwickelt. Doch auf dem Bildschirm erlebt man natürlich nur den halben Spaß: Deshalb geht Stefan Mross unter dem Motto „Immer wieder sonntags – unterwegs“ auf große Live-Tour. 2005 übernahm Stefan Mross die Rolle als Gastgeber dieser Show. Vor allem seine witzige Art und sein Talent, spontane Elemente in die Show einzubeziehen, machen jede Ausgabe zu einem echten Erlebnis. Dabei sind hochkarätige Stars aus Schlager und Volksmusik. Gäste sind unter anderem „Die Schäfer“, „Die Cappuccinos“, Angela Wiedl, Ronny Wieland. Schlagerfans können sich auf viel Musik, Spaß und jede Menge Überraschungen freuen. So, 16 Uhr (Einlass 15 Uhr), Messepark Löbau (Görlitzer Straße 2), Restkarten ab 39 Euro
Sonntags mit Stefan Mross Löbau. Vor allem die lustig-spontane Art von Moderator Stefan Mross macht die Fernsehsendung „Immer wieder sonntags“ zum echten Erfolgsformat. Die Show hat sich mittlerweile zu einer der beliebtesten TV-Shows im deutschen Fernsehen entwickelt. Doch auf dem Bildschirm erlebt man natürlich nur den halben Spaß: Deshalb geht Stefan Mross unter dem Motto „Immer wieder sonntags – unterwegs“ auf große Live-Tour. 2005 übernahm Stefan Mross die Rolle als Gastgeber dieser Show. Vor allem seine witzige Art und sein Talent, spontane Elemente in die Show einzubeziehen, machen jede Ausgabe zu einem echten Erlebnis. Dabei sind hochkarätige Stars aus Schlager und Volksmusik. Gäste sind unter anderem „Die Schäfer“, „Die Cappuccinos“, Angela Wiedl, Ronny Wieland. Schlagerfans können sich auf viel Musik, Spaß und jede Menge Überraschungen freuen. So, 16 Uhr (Einlass 15 Uhr), Messepark Löbau (Görlitzer Straße 2), Restkarten ab 39 Euro
Zärtlichkeiten mit Freunden Kamenz. Die bekannte Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ ist am Sonnabend, dem 17. Februar, 19.30 Uhr zu Gast im Kamenzer Stadttheater. Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch kennen sich schon seit fast immer. Und fast genauso lange betreiben die beiden ihre Band. Neben mäßig gespielter Musik und geklauten Witzen haben sie nicht viel zu bieten. Das zumindest behaupten sie von sich selbst. Schier unerklärlich erscheint es da, dass beiden über 20 Kleinkunst- und Comedypreise auf dem Schrank stehen. Darunter: das Passauer Scharfrichterbeil, der Prix Pantheon, der Stuttgarter Besen, der Swiss Comedy Award und der Sonderpreis des Deutschen Kabarettpreises. Nach reichlicher Überlegung haben sich die beiden Grobmusiker entschlossen, die schönsten Momente aus mehreren Dekaden „Zärtlichkeiten mit Freunden“ auf die Bühnen der Schengen-Staaten zu bringen.
Zärtlichkeiten mit Freunden Kamenz. Die bekannte Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ ist am Sonnabend, dem 17. Februar, 19.30 Uhr zu Gast im Kamenzer Stadttheater. Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch kennen sich schon seit fast immer. Und fast genauso lange betreiben die beiden ihre Band. Neben mäßig gespielter Musik und geklauten Witzen haben sie nicht viel zu bieten. Das zumindest behaupten sie von sich selbst. Schier unerklärlich erscheint es da, dass beiden über 20 Kleinkunst- und Comedypreise auf dem Schrank stehen. Darunter: das Passauer Scharfrichterbeil, der Prix Pantheon, der Stuttgarter Besen, der Swiss Comedy Award und der Sonderpreis des Deutschen Kabarettpreises. Nach reichlicher Überlegung haben sich die beiden Grobmusiker entschlossen, die schönsten Momente aus mehreren Dekaden „Zärtlichkeiten mit Freunden“ auf die Bühnen der Schengen-Staaten zu bringen.
Americana-Blues-Rock im Kesselhaus Singwitz. Freunde handgemachter Musik sind diesen Sonnabend im Singwitzer Kesselhaus genau richtig. Ab 21 Uhr spielen hier Bucky Hayes & The Commonwealth. In Nashville geboren und später in Florida und Atlanta aufgewachsen, verliebte er sich schon früh in den Sound der Allman Brothers. Derzeit tourt er mit seinem 2016 veröffentlichten Album „100 Miles To Macon“. Bucky Hayes wird seine ersten Shows in Europa spielen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Freund und Bandmate Sonny Ratcliff am Schlagzeug und Mark Beumer am Bass kommt er nun auch in die Oberlausitz.  Eintritt: Vorverkauf 14/Abendkasse 15 Euro www.kesselhauslager.de
Americana-Blues-Rock im Kesselhaus Singwitz. Freunde handgemachter Musik sind diesen Sonnabend im Singwitzer Kesselhaus genau richtig. Ab 21 Uhr spielen hier Bucky Hayes & The Commonwealth. In Nashville geboren und später in Florida und Atlanta aufgewachsen, verliebte er sich schon früh in den Sound der Allman Brothers. Derzeit tourt er mit seinem 2016 veröffentlichten Album „100 Miles To Macon“. Bucky Hayes wird seine ersten Shows in Europa spielen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Freund und Bandmate Sonny Ratcliff am Schlagzeug und Mark Beumer am Bass kommt er nun auch in die Oberlausitz. Eintritt: Vorverkauf 14/Abendkasse 15 Euro www.kesselhauslager.de
Grolika feiert weiter Lichtenberg. Auch wenn Aschermittwoch vorbei ist – die unermüdlichen Karnevalsclubs der Region feiern weiter. Die zweite Abendveranstaltung zum Motto „Das Kostüm sitzt, die Kulisse steht – beim Grolika wird Film gedreht“ findet am Sonnabend, dem 17.Februar, im Obergasthof statt. Einlass ab 19.30 Uhr. Abendkassenpreis acht Euro. Tischreservierungen und Infos unter www.grolika.de
Grolika feiert weiter Lichtenberg. Auch wenn Aschermittwoch vorbei ist – die unermüdlichen Karnevalsclubs der Region feiern weiter. Die zweite Abendveranstaltung zum Motto „Das Kostüm sitzt, die Kulisse steht – beim Grolika wird Film gedreht“ findet am Sonnabend, dem 17.Februar, im Obergasthof statt. Einlass ab 19.30 Uhr. Abendkassenpreis acht Euro. Tischreservierungen und Infos unter www.grolika.de