merken

Bischofswerda

Fast 1.500 Asylbewerber leben im Landkreis

Die Zahl der Asylsuchenende im Landkreis Bautzen sinkt. Das belegen aktuelle Zahlen des Landratsamtes. 

Das zentrale Heim für Asylbewerber in Bautzen ist der Greenpark.
Das zentrale Heim für Asylbewerber in Bautzen ist der Greenpark. © SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda/Bautzen. Im Landkreis Bautzen leben derzeit 1.472 Asylbewerber. Die überwiegende Mehrheit von ihnen – 1.113 Männer, Frauen und Kinder – leben in den zentralen Unterkünften in Bautzen, Kamenz, Hoyerswerda und Wehrsdorf, teilte das Landratsamt am Freitag mit. 

359 Asylsuchende sind dezentral in Wohnungen untergebracht, darunter 17 in Bischofswerda und sechs in Neukirch. Eine fünfköpfige Familie lebt in Steinigtwolmsdorf. Darüber hinaus bringt der Landkreis 78 Menschen entweder in Heimen oder in Wohnungen unter, deren Asylantrag anerkannt wurde, die aber noch keine eigene Wohnung haben. Die Zahl der Asylsuchenden sinkt seit mehreren Jahren. 2015 waren es im Landkreis Bautzen knapp 2.500 Menschen.

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.

Der Landkreis ist darüber hinaus für 85 Minderjährige verantwortlich, die allein nach Deutschland kamen. Die größte Gruppe mit 33 sind Flüchtlinge aus Afghanistan, gefolgt von Syrern (13). Sie werden bis zum 18. Lebensjahr in Einrichtungen der Jugendhilfe betreut. (SZ)