merken

Fast 30 neue Parkplätze fürs Roßweiner Stadtzentrum

Die Firma Walter aus Etzdorf reißt die alte Poliklinik am Schuldurchgang ab. Aber erst feiert der Kräuterverein.

Von Heike Stumpf

Die Stadträte haben gestern Abend den Auftrag zum Abriss der ehemaligen Poliklinik und des Gebäudes Poststraße 4 vergeben. Übernehmen wird dies die Firma Walter Straßenbau aus Etzdorf. Nur insgesamt vier Firmen hatten sich um diesen Auftrag beworben. Die Räte entschieden sich aber nicht nur für das wirtschaftlichste Angebot, sondern zugleich für Verbesserungsvorschläge der Straßenbauer. Diese schlugen vor, für die Befestigung des Parkplatzes Asphalt statt Betonpflaster einzusetzen. „Damit können mehr als 14 000 Euro gespart werden“, sagte Bauamtsmitarbeiter Matthias Lange. Er wies zudem darauf hin, dass sich mit der Asphaltdecke der Pflegeaufwand verringert. Die Gesamtkosten liegen rund bei 104 000 Euro.

Anzeige
Kompakt, regional und sicher
Kompakt, regional und sicher

Die Fachmesse "all about automation" findet am 23. und 24. September 2020 in Chemnitz statt - mit einem umfassenden Hygienekonzept.

Die Pflege soll auch bei den Grünanlagen klein gehalten werden. Bei der Vorstellung des Projektes in der Zukunftswerkstatt sprach Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) lediglich von einem Grünstreifen zwischen Parkplätzen und der kleinen Bruchsteinmauer am Schuldurchgang. Die Mauer soll als Begrenzung stehenbleiben.

Dahinter werden überwiegend in Reihe etwas mehr als 20 Parkplätze angeordnet. Zwei bis drei sind direkt an der Zufahrt geplant. Sie sollen als Reserve für Behinderte ausgewiesen werden, falls die für sie geplanten Stellflächen direkt an der neuen Stadtsporthalle nicht ausreichen. Das ist ein Wunsch des Behindertenbeirates.

Für diese Variante der Stellflächenanordnung hatten sich die Mitglieder der Zukunftswerkstatt mehrheitlich ausgesprochen. Ein Grund dafür war, dass diese Anordnung ein zügiges Abfahren nach Veranstaltungen, wenn viele Leute auf einmal wegwollen, am ehesten gewährleistet. Alternativ hatten die Planer Parkplatzreihen hintereinander angeordnet. Auch dafür konnten sich einige begeistern, so zum Beispiel Friedhofsmeister Matthias Fritz. Er befürchtet bei der gewählten Variante, dass Besucher des Gemeindehauses im Abgasnebel sitzen, wenn alle Fahrzeuge mit dem Auspuff zum Schuldurchgang parken und starten. Auf der anderen Seite befindet sich der Garten des Kirchgemeindehauses.

Der Abriss wird wahrscheinlich Mitte bis Ende Juli beginnen. Anfang des Monats möchte der Kräuterverein zunächst den zehnten Vereinsgeburtstag feiern. Die Mitglieder unterhalten am Schuldurchgang einen kleinen Kräutergarten, wohin sie einladen. Ursprünglich hatten sie vor, ein Stück der Grünflächen des Parkplatzes mit Kräutern zu gestalten. Dieses Angebot mussten sie zurücknehmen, weil den Kräuterfreunden dafür die Kraft fehlt.