merken

Großenhain

Fast mehr Kameraden als Einwohner im Ort

Zahlreiche Feuerwehren haben das kleine Dorf Strauch bevölkert. Bei den Wettbewerben des KFV Meißen sorgten die Gastgeber für den Paukenschlag.

Die Straucher Feuerwehrleute jubeln über ihrer starke Leistung.
Die Straucher Feuerwehrleute jubeln über ihrer starke Leistung. © Foto: Aris Gutsche

Strauch. Unter den freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Meißen gibt es ein ungeschriebenes Gesetz: Wer den Löschangriff gewinnen will, muss erst einmal an den Kameraden der Feuerwehr Wülknitz vorbei. Seit Jahren dominieren sie diesen Wettbewerb. So auch am Wochenende bei den Löschangriff-Meisterschaften des Kreisfeuerwehrverbandes Meißen.

Diese wurden diesmal in Strauch ausgetragen. Und die Gastgeber boten dem großen Favoriten überraschend Paroli. Mit 29,83 Sekunden blieben die Straucher Kameraden ganz knapp hinter den Wülknitzern, die nur eine Sekunde schneller waren. Obwohl die Gastgeber „nur“ Zweiter wurden, waren sie völlig aus dem Häuschen. „Es war für uns das allererste Mal, dass wir überhaupt unter 30 Sekunden gelaufen sind. Und das auch noch zu Hause vor heimischem Publikum“, sagt Ortswehrleiter Michael Deul voller Stolz. Er ließ sich nicht lumpen und spendierte seinen unerwarteten Vizemeistern ein Siegerbier. Dritter wurde die Feuerwehr Diera.

Wir helfen Händlern in der Region Meißen
Wir helfen Händlern in der Region Meißen

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende aus der Region Meißen. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Bereits am Vortag wurden an gleicher Stelle die schnellsten Jugendfeuerwehren ermittelt. 29 Mannschaften traten dabei in drei Altersklassen an. „Da waren fast so viele Feuerwehrleute wie Einwohner im Dorf“, sagt Aris Gutsche von der Straucher Feuerwehr. Dieser Wettkampf der Kreisjugendfeuerwehr war Höhepunkt eines Tages der offenen Tür mit Blaulichtmeile, an dem sich Fahrzeuge der Polizei, der Malteser und des Feuerwehrmuseums Zeithain beteiligten. 

Viele der rund 350 Straucher ließen sich dieses Spektakel nicht entgehen. Der Wehrleiter bedankt sich bei den zahlreichen Helfern und Sponsoren, ohne die so etwas nicht möglich wäre.

Mehr zum Thema Großenhain