merken

Faszination Eisenbahn

Heimatliches und Technisches aus dem Landkreis vereint das Landkalenderbuch 2018. Für das Folgejahr gibt es schon eine Idee.

© Zeichnung: Friedrich Röhl

Von Peter Salzmann

Osterzgebirge. Nahezu 60 Autoren kommen im „Landkalenderbuch 2018“ zu Wort. Es sind Menschen mit verschiedenen Berufen und Hobbys aus fast allen Städten und Gemeinden des Landkreises. Der 11. Jahrgang präsentiert auf etwa 210 Seiten Eisenbahngeschichte mit über 200 Abbildungen und Fotos. Trotz der speziellen Thematik ist es dem SEW-Verlag Dresden gelungen, Historie und Technik, Land und Leute, Ernstes und Heiteres zu verbinden.

Klinik Bavaria Kreischa
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Seit elf Jahren gehört Ursula Unger aus Leupoldishain zu den Stammautoren. Als Mitglied des Heimat- und Seniorenvereins gelingt es ihr immer wieder, mit leichter Feder an Ereignisse zu erinnern, die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Ihr Beitrag „Die richtige Entscheidung“ erzählt etwa vom 13. Februar 1945, als ihre Mutter am Nachmittag von ihrer Dresdner Wohnung nach Nikolsdorf geradelt und in Vorahnung auf die bevorstehende Bombardierung Dresdens dem Grauen entflohen ist. Ihre „Kindheit an der Bimmelbahn“ schildert Brunhild Rüger aus Mühlbach. Hochinteressant ist die Wort-Bild-Dokumentation von Norbert Kaiser aus Pirna. Er beschreibt „Schienenwege zwischen Sebnitz und Seiffen“ bildhaft.

Eine aktuelle Karte der Eisenbahnstrecken in der Sächsischen Schweiz und dem Osterzgebirge garantiert eine Übersicht von stillgelegten und aktuellen Strecken. Dabei schafft es der Autor, die Eisenbahn als „eine der wichtigsten Erfindungen des 19. Jahrhunderts“ auch in der hiesigen Region zu würdigen. Eine Übersichtstabelle beweist: Alles begann 1848 bis 1851, als auf 62,5 km Länge die Dampfrösser von Dresden via Pirna bis Decin über die Gleise schnauften. „Mit Volldampf durchs Gottleubatal“ nennt der Berggießhübler Siegmar Mörbitz seinen Beitrag und macht mit geschichtsträchtigen Einzelheiten vertraut. So sei aufgrund stetigen Wachstums der Menge der in Böhmen geförderten und nach Sachsen transportierten Kohle ab 1868 das „Pirna-Duxer Eisenbahnprojekt“ ins Leben gerufen worden.

Harald Weber vom SEW-Verlag blickt voraus: Das „Landkalenderbuch 2019“ wird dem Thema „Schlösser – Burgen – Sehenswertes“ gewidmet sein. „Wir suchen Beiträge, die Geschichte, Geschichten und Episoden von den Schönheiten unserer Heimat erzählen, zum Beispiel von Wanderungen“, so Harald Weber.