merken

FDP möchte Livestream aus Ratssälen

Die Liberalen haben eine neue Kreisspitze gewählt und wollen Politik öffentlicher machen.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Knapp 40 von insgesamt 130 FDP-Mitgliedern im Landkreis haben jetzt den 28-jährigen Radebeuler Maximilian Schikore-Pätz zu ihrem Kreisvorsitzenden gewählt. Nach Angaben der Partei erhielt er 97 Prozent der Stimmen. Als Stellvertreter fungieren weiterhin die Lommatzscher Bürgermeisterin Anita Maaß und der Kreistagsabgeordnete Martin Bahrmann, sowie Helmut Froböse aus Radebeul.

Shopping und Events im ELBEPARK Dresden

180 Läden und Filialen und umfassende Serviceleistungen sorgen beim Shopping für ein Erlebnis. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

„2019 wird für uns in Sachsen ein entscheidendes Jahr. Nachdem die FDP den Wiedereinzug in den Bundestag deutlich geschafft hat, können wir positiv und voller Energie in die nächsten zwei Jahre starten“, so Schikore-Pätz. Der Kreisverband Meißen wolle das Comeback der Freien Demokraten auch hier fortsetzen.

Inhaltlich haben die Liberalen eine Initiative gestartet, mit deren Hilfe sie die Politik wieder näher an die Bürger herantragen möchten. Dazu fordern sie, öffentliche Sitzungen von Gemeinde-, Stadt- oder Kreisräten sowie Ausschüssen künftig per Livestream im Internet zu übertragen. Zudem sollten öffentliche Einrichtungen wieder für Parteitage und ähnliche politische Veranstaltungen nutzbar sein. Dies war in Sachsen im Zuge des Erstarkens der NPD stark eingeschränkt worden. (SZ/pa)