merken

Fehlende Visa und Drogen im Gepäck

Die Bundespolizei stellte am Wochenende mehrere illegal Eingereiste, und verurteilte Straftäter.

© Symbolbild: dpa

Osterzgebirge. Auf der A17 stellten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Breitenau mehrere gesuchte Straftäter und illegal Eingereiste. Bereits am Freitag kontrollierten die Beamten die Insassen in einem grenzüberschreitenden Linienbus. Bei insgesamt acht aserbaidschanischen Staatsangehörigen stellte sich heraus, dass diese vermutlich einen längerfristigen Aufenthalt im Bundesgebiet anstrebten. Die in Italien ausgestellten Visa berechtigten die Personen lediglich zu einem Aufenthalt zwischen fünf und sieben Tagen zu touristischen Zwecken.

Gegenüber den Beamten machten die Personen jedoch widersprüchliche Angaben zu ihrem geplanten Aufenthaltszweck und -ziel. Weiterhin führten sie nicht genügend Barmittel bei sich, dafür aber Dokumente, die auf einen längerfristigen Aufenthalt hindeuteten. Gegen alle acht Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet. Ebenfalls am Freitag wurde in Altenberg ein 25-Jähriger gestellt. Dieser wies sich gegenüber den Beamten als Kroate aus. Dabei stellten die Beamten fest, dass es sich bei den vorgelegten Dokumenten augenscheinlich um Fälschungen handelte. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich bei dem 25-Jährigen um einen rumänischen Staatsangehörigen handelte, welcher auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der 25-Jährige muss sich jetzt nicht nur wegen Urkundenfälschung, sondern auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Auch am Sonnabend gab es für die Bundespolizei im Osterzgebirge zu tun. Ein Kleintransporter, der auf der A 17 in Richtung Prag unterwegs war, fiel den Beamten ins Auge. Drei der Insassen wiesen sich gegenüber der Polizei mit rumänischen Dokumenten aus. Bei der Überprüfung erkannten die Beamten die Fälschungen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die drei Personen moldauische Staatsangehörige waren, die ihren visafreien Aufenthalt im Schengenraum bereits überzogen hatten. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht auf Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet.

Der Polizeibericht von Montag

Weidegerät gestohlen

Dürrröhrsdorf-Dittersbach. Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte ein Weidegerät von einer Pferdekoppel an der Kohlbergstraße gestohlen. Der entstandene Schaden beträgt etwa 400 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise zur Sraftat.

Hinweise an das Polizeirevier Sebnitz oder unter 03514832233

Eismobil aufgebrochen

Eschdorf An der Pirnaer Straße hebelten Unbekannte am Wochenende die Tür eines Eismobils auf und entwendeten das Wechselgeld in Höhe von rund 200 Euro. Aus einem benachbarten Wurststand entwendeten die Einbrecher zudem Getränke und Süßigkeiten von unbekanntem Wert. Beide Fahrzeuge waren anlässlich der 700 Jahr Feier in Eschdorf auf der Festwiese aufgestellt.

Von Autofahrer beleidigt

Bannewitz. Ein schwarzer BMW der 3er-Reihe war am Freitag auf der B 170 unterwegs und überholte kurz vorm Ortseingang Rundteil trotz Sperrlinie einen BMW sowie einen Traktor in Bannewitz. Dabei zeigte der Fahrer des BMW seinen ausgestreckten Mittelfinger in Richtung der Überholten. Wem ist der schwarze BMW aufgefallen? Zeugen des Vorfalls und insbesondere der Fahrer des Traktors werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nehmen das Polizeirevier Dippoldiswalde oder die Dresdner Polizei unter 03514832233 entgegen.

1 / 3

Für eine 36-jährige Rumänin ging es am Sonnabend auf direkten Weg in die Justizvollzugsanstalt nach Chemnitz. Die 36-Jährige, die wegen Betrugs zu einer Geldstrafe über 2374 Euro verurteilt wurde, konnte diese nicht bezahlen und verbüßt jetzt eine 187-tägige Ersatzfreiheitsstrafe. Am Sonntag stellte sich bei einem 39-jährigen Rumänen während einer Kontrolle heraus, dass dieser wegen Diebstahls verurteilt wurde. Nach Zahlung der noch offenen Geldstrafe über 427 Euro konnte er seine Fahrt jedoch fortsetzen. (szo)