Teilen:

Feinstes sächsisches Handwerk

Schloss Wackerbarth im Winter. © Archiv: Arvid Müller

Zur Manufaktur-Weihnacht auf Schloss Wackerbarth wird Traditionelles und Modernes präsentiert.

Radebeul. Am 8. und 9. Dezember laden das Manufakturhaus Meißen und Schloss Wackerbarth zur Sächsischen Manufaktur-Weihnacht nach Radebeul ein. Rund 80 Manufakturisten, Designer, Kunst- und Genusshandwerker präsentieren ihr Handwerk. 

Unter den Ausstellern, die allesamt in Sachsen beheimatet sind, finden sich eine Reihe bereits in sechster, siebenter oder achter Generation geführten Manufakturen, darunter die Seiffener Werkstatt alter Volkskunst von Volker Füchtner, in der 1870 der erste erzgebirgische Nussknacker gefertigt wurde, Volkskunst Neuber, die bereits seit 125 Jahren von Hand Schwibbögen und Pyramiden in Seiffen fertigen oder die Ledermanufaktur Thielemann aus Leppersdorf, in der schon seit 1897 Sattler und Täschner feinste Lederwaren von Hand herstellen.

Freunde feinster Handwerkskunst entdecken unter den Ausstellern aber auch eine Reihe junge Manufakturisten und Designer. Diese lassen teils vergessenes sächsisches Kulturgut aufleben. 

So zeigt das junge Designer-Team „unoferrum“ mit seiner „Silhouette“ eine moderne Interpretation der traditionellen Weihnachtskrippe und die Bienenwachstücher-Manufaktur „Toff & Zürpel“ mit ihren in Dresden handgefertigten Tüchern eine natürliche, wiederverwendbare und damit nachhaltige Verpackung für Lebensmittel. (SZ)

Geöffnet ist am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 5 Euro.

>>> Lesen Sie dazu auch: Die Qual der Wahl im AdventEs gibt nicht nur besonderen Glühwein