merken

Bauen und Wohnen

Fenster Made in Germany 

Lauter Straßenlärm und dürftige Sicherheit bringen viele Bewohner um ihren Schlaf. 

© Julia (pasja1000 Schweiz)

Warum es Zeit wird, die Fenster zu überprüfen.

Fenster in Wohnräumen bieten Schutz vor den äußeren Witterungen, sind tageslichtdurchlässig und nutzen sich über die Jahre ab. Viele Anwohner an stark befahrenen Straßen beklagen, dass sie jeden Straßenlärm hören und dieser in der Nacht den Schlaf beeinträchtigt. Der Grund dafür sind die Fensterdichtungen, die sich bei längerer Nutzung abnutzen und nicht mehr ausreichend dämmen. In Altbauten, in denen alte Fenster eingebaut sind, kommt die Verglasung hinzu, die eine außerordentliche Geräuschkulisse nicht ausreichend filtert. Bei solchen Fenstern besteht zudem die Gefahr, dass sich Unbefugte leichter Zugang zu den Räumen in Häusern und Wohnungen verschaffen können. 

Immobilienbesitzer: Nachhaltiger Austausch der Fenster

Wer in seinem Eigenheim Ruhe einkehren lassen möchte, der sollte sich rechtzeitig um neue Fenster kümmern. Der Austausch ist eine Investition, die nachhaltig Kosten spart. Unter dem ständigen Dauerstress der Straßengeräusche führen Schlaf- und Konzentrationsmangel zu Gesundheitsschäden, die kostenintensive Behandlungen verursachen. Außerdem schränkt das die Lebensqualität ein. Mit einer ersten Prüfung aller Fenster lässt sich schnell feststellen, in welchem Rahmen diese ausgetauscht werden müssen. Bei älteren Fenstern ist der Austausch eine alternativlose Lösung, bei neueren Fenstern und Balkon- sowie Terrassentüren reicht oft der Wechsel der Dichtungen.

Weitere Gefahren sind nicht zu unterschätzen. Die Schließsysteme alter Fenster sind kinderleicht auszuhebeln, um sich einen unbefugten Zutritt zu den Wohnräumen zu verschaffen. Bei manchen Fenstern reicht ein fester Druck auf den Rahmen aus, dass sich das Fenster öffnet und schon steht Räubern der Weg frei. Sind die Wertsachen entwendet, entsteht ein hoher finanzieller Verlust, der nur dann von der Versicherung gedeckt wird, wenn ausreichende Sicherungsmaßnahmen getroffen wurden. Neue Fenster Made in Germany verfügen über einen Einbruchschutz, der nicht so leicht zu überwinden ist. Diebe haben immer nur sehr wenig Zeit, um sich Zugang zum Hausinneren zu verschaffen. Bei einem starken Widerstand der Fenster, Balkon- und Terrassentüren lassen die meisten Einbrecher von ihrem Vorhaben ab. 

Mieter: Kostendeckung mit Vermieter klären

Während Immobilienbesitzer den Wechsel der Fenster und Türen bestimmen dürfen, müssen Mieter zunächst Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen. Als Informationsseite dient hier z.B. fensterhandel.de - für Fenster, die als Schallschutz dienen und ein sicheres Schließsystem bieten, um Unbefugte vor dem Zutritt zum eigenen Heim fernzuhalten. In der Regel steht es den Mietern nicht zu, wesentliche Baumaßnahmen an den gemieteten Räumen vorzunehmen. Das gilt ebenso für den Austausch von Fenstern und Türen mit Verglasung.

Sieht der Mieter den Bedarf, weil die Fenster undicht sind, einen hohen Geräuschpegel zulassen und nur einen minderen Einbruchschutz bieten, so ist die Kontaktaufnahme zum Vermieter der erste Schritt hin zu neuen Fenstern. Am besten vereinbaren Mieter mit der Hausverwaltung einen Ortstermin, um die Gründe für einen Austausch dazulegen. Der Vermieter darf einen Teil der entstehenden Kosten unter bestimmten Bedingungen auf die Miete umlegen. Genaue Informationen dazu bietet der örtliche Mieterschutzbund. Vermieter profitieren von dem Austausch der Fenster langfristig und erhöhen die Qualität der vermieteten Räume.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der externen Redakteurin Jörg Seiler.