merken

Ferienhäuser erst in ein paar Jahren

Zur „Insel der Sinne“ bei Hagenwerder am Berzdorfer See gehören auch 16 Unterkünfte. Für sie braucht es noch Zeit.

© Nikolai Schmidt

Hagenwerder. Es ist vorangegangen an der „Insel der Sinne“. Das Hotel, das am Berzdorfer See in Höhe Hagenwerder wächst, nimmt Gestalt an. So langsam können sich Passanten, die der Rundweg hier vorbeiführt, gut vorstellen, wie es aussehen soll, wenn es im kommenden Jahr eröffnet wird. Wer es genau wissen will, kann sich auch auf den Bautafeln informieren. Von Ferienhäusern ist darauf allerdings noch nichts zu sehen. Dafür gab es auch erst vergangene Woche grünes Licht. Zwar hatten die Stadträte von Görlitz dem Vorhaben, 16 Ferienhäuser zu errichten, bereits im April 2016 zugestimmt, aber noch unter Vorbehalt. Zuerst mussten alle nötigen Voraussetzungen erfüllt sein. Da das jetzt der Fall ist, hat nun auch der Planungsverband Berzdorfer See in seiner vergangenen Sitzung zugestimmt.

Trotzdem relativiert Investorin und künftige Hotel-Betreiberin Ina Lachmann: „So viel gibt es dazu noch gar nicht zu sagen. Es sind 16 Ferienhäuser geplant und das auf lange Sicht – frühestens in 4 bis 5 Jahren.“ Das Genehmigungsprozedere sei aus Erfahrung langfristig zu planen, deshalb der Vorstoß zum jetzigen Zeitpunkt. Von mehreren Wohneinheiten auf Vier-Sterne-Niveau spricht sie, Konkretes steht noch nicht fest. In unmittelbarer Nähe zum Hotel sollen die Häuser einmal gebaut werden, auf 14 500 Quadratmetern.

Anzeige
Kommen Sie ins Team der WOGENO
Kommen Sie ins Team der WOGENO

Die WOGENO Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

Reine Ferienhäuser werden es wohl. Dauerhaftes Wohnen am See – für Ina Lachmann „bisher kein Thema“. Grundsätzlich soll es am See aber Thema werden. Kommwohnen-Chef und Hafenbetreiber Arne Myckert, der am Südufer des Hafen-Areals ebenfalls gern Ferienhäuser errichten möchte, will einen Teil auch zum dauerhaften Wohnen zur Verfügung stellen. Es könnte – durch die dauerhafte Anwesenheit von Anwohnern – die Sicherheitslage am See entspannen, hofft er.

Mit 2019 oder 2020 rechnet Myckert bei seinen Häusern. Da wird er wohl schneller sein als Ina Lachmann, die den Fokus erstmal aufs Hotel legt. Vier-Sterne-Niveau soll das erste Hotel am Berzdorfer See haben, 46 Zimmer gibt es dann – fast alle etwa 40 Quadratmeter groß. Unten wird es über eine Treppe sogar einen direkten Zugang zum See geben. Wenn das Haus fertig ist, folgt mit dem 1 000 Quadratmeter großen Wellnesscenter dann der zweite Bauabschnitt. Und irgendwann sind auch die Ferienhäuser dran. (SZ/dan)