Merken

Fernmeldeamt am Postplatz fällt

Der DDR-Bau am Postplatz soll verschwinden. Dort liefen einst alle Telefonstränge des Raums Dresden zusammen.

Teilen
Folgen
© Robert Michael

Dresden. Die Berliner CG-Gruppe bereitet derzeit den Abriss des alten Fernmeldeamtes am Postplatz vor. Im kommenden Jahr sollen große Bagger anrücken und das sechsstöckige Gebäude binnen drei bis vier Monaten von oben nach unten abtragen. „Allerdings steht noch nicht fest, ob die Arbeiten im Frühjahr oder erst später beginnen“, sagt der Dresdner CG-Niederlassungsleiter Bert Wilde. Das hänge davon ab, wann die Genehmigung erteilt wird.

So siehts im einstigen Fernmeldeamt aus

Verrostete Deckenplatten, herausgerissene Fußböden – einen tristen Anblick bietet das leere Fernmeldezentrum. Der einstige Bauleiter Peter Großer (l.) freut sich dennoch, dass ihm Bert Wilde als Vertreter des neuen Investors die Tür zu seiner ersten Großbaustelle öffnete.     Foto: Sven Ellger /  /
Verrostete Deckenplatten, herausgerissene Fußböden – einen tristen Anblick bietet das leere Fernmeldezentrum. Der einstige Bauleiter Peter Großer (l.) freut sich dennoch, dass ihm Bert Wilde als Vertreter des neuen Investors die Tür zu seiner ersten Großbaustelle öffnete. Foto: Sven Ellger / /
Verwüstet sieht die einstige Hauptvermittlungsstelle im vierten Stock aus.
Verwüstet sieht die einstige Hauptvermittlungsstelle im vierten Stock aus.
Im obersten Stockwerk sind noch Boxen der Telefon-Auskunft erhalten.
Im obersten Stockwerk sind noch Boxen der Telefon-Auskunft erhalten.
Wild liegen alte Akten aus den 60er- und 70er-Jahren hier herum.
Wild liegen alte Akten aus den 60er- und 70er-Jahren hier herum.
Die DDR lässt grüßen. Ein Telefon mit Wählscheibe ist ein Überbleibsel.
Die DDR lässt grüßen. Ein Telefon mit Wählscheibe ist ein Überbleibsel.

Weiterführende Artikel

Endzeit-Stimmung im alten Fernmeldeamt

Endzeit-Stimmung im alten Fernmeldeamt

Der DDR-Bau am Postplatz soll verschwinden. Dort liefen einst alle Telefonstränge des Raums Dresden zusammen.

Das 1981 fertiggestellte Gebäude steht seit Ende der 1990er-Jahre leer. Die CG-Gruppe hatte das alte Fernmeldezentrum in diesem Jahr gekauft und will dort über 50 Millionen Euro investieren. Spätestens bis Anfang 2018 soll ein über 30 Meter hoher Neubau mit 280 Apartments errichtet werden. Geplant ist zudem eine Tiefgarage mit 200 Stellplätzen. (SZ/phi)

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.