merken
Feuilleton

Neue Serie über Hitler-Tagebücher

RTL plant eine Serie, in der es um den Skandal der gefälschten Hitler-Tagebücher gehen soll. Vor der Kamera werden Lars Eidinger und Moritz Bleibtreu stehen.

Moritz Bleibtreu steht bald für eine neue Serie vor der Kamera.
Moritz Bleibtreu steht bald für eine neue Serie vor der Kamera. © Archiv/Monika Skolimowska/dpa

Köln/Hamburg. RTL und der zur Sendergruppe gehörende Streamingdienst TVnow planen eine sechsteilige Serie zum Medienskandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher Anfang der 80er Jahre. „Unter anderem stehen dafür die Schauspieler Lars Eidinger, Moritz Bleibtreu und Sinje Irslinger vor der Kamera“, teilte RTL mit. Die Regisseure Tobi Baumann und Wolfgang Groos inszenierten gemeinsam die Serie namens „Faking Hitler“, die auf der „Stern“-eigenen Podcast-Serie gleichen Namens beruht. Gedreht werden soll im Frühjahr. Ausstrahlungstermine sind laut RTL noch unklar.

Die Film- und Medienstiftung NRW GmbH in Düsseldorf fördert die größtenteils in Nordrhein-Westfalen stattfindenden Dreharbeiten nach eigenen Angaben mit 1,5 Millionen Euro.

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!

Im April 1983 veröffentlichte das Magazin „Stern“ vermeintliche Tagebücher von Adolf Hitler, die sich nur wenige Tage nach der Veröffentlichung als Fälschung herausstellten. In der Serie soll es um den „Stern“-Reporter gehen, der damals die gefälschten Hitler-Tagebücher von Konrad Kujau kaufte.

Was die Produktion angeht, so bleibt alles in der Bertelsmann-Familie, zu der auch die RTL-Mediengruppe gehört. So wie der „Stern“ zu Gruner und Jahr und somit zu Bertelsmann gehört, wird die Serie auch von der Bertelsmann-Tochter Ufa produziert. Die Drehbücher verfassten Tommy Wosch, Dominik Moser, Annika Cizek, Christoph Silber und Lydia Schamschula.

Weiterführende Artikel

Wie Hitlers Vater seinen Sohn prägte

Wie Hitlers Vater seinen Sohn prägte

Der Lebensweg des Diktators Adolf Hitler ist um einige Facetten reicher. Neue Quellen deuten darauf hin, dass sein Vater einen großen Einfluss hatte.

Ein Thriller von und mit Moritz Bleibtreu

Ein Thriller von und mit Moritz Bleibtreu

Mit dem Psychothriller „Cortex“ bringt Moritz Bleibtreu sein packendes Drehbuch- und Regie-Debüt ins Kino. Natürlich spielt er auch die Hauptrolle.

Bleibtreu-Film wird bei Berlinale gezeigt

Bleibtreu-Film wird bei Berlinale gezeigt

Ein weiterer in Görlitz gedrehter Film wird seine Weltpremiere im Februar auf der Berlinale feiern. Die Handlung spielt im Nachkriegsdeutschland.

Vor fast 30 Jahren versuchte Helmut Dietl mit „Schtonk!“ eine satirische Aufarbeitung der gefälschten Hitler-Tagebücher. In dem Film, der es bis zur Oscar-Nominierung 1993 brachte, spielten Uwe Ochsenknecht, Götz George, Christiane Hörbiger und Harald Juhnke mit. (dpa)

Mehr zum Thema Feuilleton