SZ + Pirna
Merken

Fürs Fernsehen: Wasserschutzpolizei ermittelt im Geibeltbad

Bei der neuen ARD-Vorabendserie "Wapo Elbe" wird Pirnas Freizeitbad zum Schauplatz eines Krimis. Es ist nicht das erste Mal.

Von Jörg Stock
 2 Min.
Teilen
Folgen
Geht Anfang 2023 bei der ARD auf Streife: Das Boot "Elbaue" mit seiner Chefin Maike Junghans, gespielt von Carina Wiese (2.v.r.), und ihren Kollegen der "Wapo Elbe", hier beim Passieren der Pirnaer Stadtbrücke.
Geht Anfang 2023 bei der ARD auf Streife: Das Boot "Elbaue" mit seiner Chefin Maike Junghans, gespielt von Carina Wiese (2.v.r.), und ihren Kollegen der "Wapo Elbe", hier beim Passieren der Pirnaer Stadtbrücke. © Rudolf Wernicke

Warum die Polizei da war, wissen selbst die Hausherren nicht. Man habe nicht zuschauen dürfen. "Vermutlich hat es irgendwas mit Mord zu tun", heißt es aus der Pressestelle der Pirnaer Stadtwerke. Das Unternehmen betreibt das Geibeltbad in der Pirnaer Südvorstadt. In der zweiten Maiwoche waren dort mehrere Streifenwagen in den Freibadbereich gerollt, bis vor die historischen Umkleidekabinen. Allerdings begleitet von Kameras und Mikrofonen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Pirna