merken
Leipzig

RTL-Moderator Jan Hahn ist tot

Der gebürtige Leipziger Jan Hahn ist gestorben. TV-Zuschauer kennen ihn vor allem von "Guten Morgen Deutschland" bei RTL.

Der Moderator Jan Hahn ist nach schwerer Krankheit gestorben.
Der Moderator Jan Hahn ist nach schwerer Krankheit gestorben. © picture alliance/dpa

Dresden. Der TV-Sender RTL trauert um Moderator Jan Hahn. Der dreifache Familienvater, der 1973 in Leipzig geboren wurde, sei am Dienstag nach kurzer schwerer Krankheit verstorben, teilte der Sender mit, ohne weitere Details zu nennen. Hahn wurde nur 47 Jahre alt.

"Wir alle sind geschockt und tieftraurig über den plötzlichen Tod von Jan", sagte der Geschäftsführer von RTL News, Stephan Schmitter. "All unsere Gedanken und unser tiefes Mitgefühl sind bei seiner Familie und den Angehörigen."

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Bereits im Alter von zwölf Jahren sprach Hahn Radiohörspiele für Radio DDR. Nach dem Abitur studierte er in Leipzig Kommunikations-, Medien- und Theaterwissenschaft. Vom ersten Semester an wirkte er beim Uniradio mit. Danach arbeitete er bei verschiedenen Radiosendern. Bei MDR Sputnik moderierte er die Morningshow "Fett geweckt - Jan Hahns neuer Morgen", bei Radio Energy 103,4 die Morgensendung "Die Jan-Hahn-Show".

Weiterführende Artikel

Kollegen trauern um Moderator Jan Hahn

Kollegen trauern um Moderator Jan Hahn

Der Moderator von "Guten Morgen Deutschland" ist nach schwerer Krankheit gestorben. RTL klärt nun über die Todesursache auf.

Vor der Kamera war Hahn RTL-Angaben zufolge seit 20 Jahren aktiv, moderierte diverse Spiel- und Liveshows und bis 2016 auch beim Sat.1-Frühstücksfernsehen. Von dort wechselte er 2017 zu RTL und zählte dort bis zuletzt zum festen Moderatoren-Team von "Guten Morgen Deutschland".

Auch Hahns früherer Arbeitgeber Sat1 äußerte sich auf Twitter tief betroffen über den viel zu frühen Tod Hahns. (SZ)

Mehr zum Thema Leipzig