merken

Fesche App für barocken Chic

Das Schlösserland Sachsen hat einen zeitgemäßen Audioguide für den Barockpark vorgestellt. Das Schloss Moritzburg soll noch in diesem Jahr folgen.

© SZ

Von Susanne Plecher

Zabeltitz/Moritzburg. Zum Tag der Parks und Gärten wurde am Sonntag im Palaisfoyer in Zabeltitz nicht nur der erste Teil der künftigen Dauerausstellung eröffnet. Uli Kretzschmar, in der Schlösserland Sachsen gGmbH zuständig für die Pressearbeit, präsentierte auch einen digitalen Führer durch den Barockgarten. Ausgestattet mit I-Pad und Smartphone stellte er die Schlösserland-App vor, die nun auch eine virtuelle Entdeckertour durch den von Oberlandbaumeister Knöffel angelegten Park bietet. Die App ist für iOS und Android geeignet und enthält Audiotouren, Lagepläne und viele weitere Informationen. Erhältlich ist sie im App Store oder im Google Play Store.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

„Gestartet sind wir mit der App bereits 2014. Inzwischen sind neun unserer Schlösser, Burgen und Gärten dabei“, so Kretzschmar. Bislang haben sie 5 200 Nutzer heruntergeladen. Noch in diesem Jahr soll die App, deren Entwicklung von der digitalen Offensive des Landes Sachsen unterstützt wurde, um Führungen durch das Jagdschloss Moritzburg, die Burg Stolpen sowie den Großen Garten in Dresden erweitert werden. „Uns liegt am Herzen, die Anlagen besser erlebbar zu machen“, so Kretzschmar.

Die Choreografie des Audioguides ist zugeschnitten auf junge Leute. Sie werden von der 13-jährigen Emma durch die Sehenswürdigkeiten geleitet. Die Eltern der neugierigen Bloggerin sind echte Kulturfreaks und nehmen sie am Wochenende mit auf einen Ausflug in den Barockgarten Zabeltitz. „Wie öde“, dachte sich Emma. Aber dann begegnet sie Graf Wackerbarth und Oberlandbaumeister Knöffel und lässt sich von ihnen die Anlage erklären.

www.schloesserland-sachsen.de