merken

Festakt in einer farbenfrohen Stadt

Dippoldiswaldes Oberbürgermeister Jens Peter zeichnete verdiente Bürger aus. Dabei gab es eine besondere Zugabe.

© Karl-Ludwig Oberthür

Von Franz Herz

Dippoldiswalde. Das Niedersachsen Sound Orchester aus der Dippser Partnergemeinde Bösel rockte den Festakt zur 800-Jahr-Feier der Stadt Dippoldiswalde und gab zum Schluss eine ganz besondere Zugabe. Dazwischen gingen Oberbürgermeister Jens Peter (parteilos) und Landtagsvizepräsidentin Andreas Dombois (CDU) auf die Entwicklung der Stadt in jüngster Zeit ein. Dombois erinnerte daran, dass Dipps in den 1980er- Jahren eine graue Stadt war, die sich inzwischen zu einem farbenfrohen Ort gewandelt hat, in dem es sich gut leben lässt.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Die Ausgezeichneten mit Dippold und Zinnteller

Der Feuerwehrleiter Klaus Krumpolt ist seit seiner Jugend in der Feuerwehr Schönfeld engagiert und wurde mit 30 Jahren zum Wehrleiter gewählt. Diese Aufgabe übte er 32 Jahre lang aus. Dabei engagierte er sich besonders in der Ausbildung seiner jüngeren Kameraden. Auch er bekam einen Ehren-Dippold.
Der Feuerwehrleiter Klaus Krumpolt ist seit seiner Jugend in der Feuerwehr Schönfeld engagiert und wurde mit 30 Jahren zum Wehrleiter gewählt. Diese Aufgabe übte er 32 Jahre lang aus. Dabei engagierte er sich besonders in der Ausbildung seiner jüngeren Kameraden. Auch er bekam einen Ehren-Dippold.
Der Kinderschützer Niels Anschütz hat in Dippoldiswalde als Jugend- und Kinderarzt gearbeitet. Daraus ergab sich sein Engagement im Kinderschutzbund. Dessen Kreisverband hat er von 1995 bis 2015 als Vorstandsvorsitzender geleitet. Für dieses soziale Engagement bekommt er einen Ehren-Dippold.
Der Kinderschützer Niels Anschütz hat in Dippoldiswalde als Jugend- und Kinderarzt gearbeitet. Daraus ergab sich sein Engagement im Kinderschutzbund. Dessen Kreisverband hat er von 1995 bis 2015 als Vorstandsvorsitzender geleitet. Für dieses soziale Engagement bekommt er einen Ehren-Dippold.
Der Jugendtrainer Roland Widra ist vielfältig engagiert, sei es als Nachwuchsübungsleiter für den Nachwuchs der Volleyballsportgemeinschaft Dippoldiswalde oder als Vorsitzender des Moddelleisenbahnclubs. Für dieses ehrenamtliche Engagement bekam er vom Oberbürgermeister einen Zinnteller.
Der Jugendtrainer Roland Widra ist vielfältig engagiert, sei es als Nachwuchsübungsleiter für den Nachwuchs der Volleyballsportgemeinschaft Dippoldiswalde oder als Vorsitzender des Moddelleisenbahnclubs. Für dieses ehrenamtliche Engagement bekam er vom Oberbürgermeister einen Zinnteller.
Der Wanderleiter Heinz Wirrig ist als Wanderleiter den Dippoldiswaldern bekannt. Er veröffentlicht Wandertipps in der SZ, leitet den Wanderstammtisch in Dippoldiswalde und hält Vorträge über seine Reisen. Er konnte zum Festakt nicht kommen und bekam den Zinnteller in Abwesenheit.
Der Wanderleiter Heinz Wirrig ist als Wanderleiter den Dippoldiswaldern bekannt. Er veröffentlicht Wandertipps in der SZ, leitet den Wanderstammtisch in Dippoldiswalde und hält Vorträge über seine Reisen. Er konnte zum Festakt nicht kommen und bekam den Zinnteller in Abwesenheit.

Jens Peter ließ vor dem inneren Auge der Gäste die Verwandlung der Stadt in den letzten Tagen ablaufen, wie viele Bürger mit Liebe und Engagement die Stadt geschmückt haben, wie der Verein Kulturraum- und Brauchtumspflege bis an die Grenzen des Machbaren gegangen ist, um ein eindrucksvolles Fest auf die Beine zu stellen. „Ich bin stolz und dankbar, dass es so viele Engagierte in unserer Stadt gibt. Tragen wir den Geist des Zusammenstehens in die Zukunft weiter“, rief er den Versammelten zu.

Dankbarkeit und Wertschätzung

Peter wies aber auch darauf hin, dass es Meinungsverschiedenheiten in der Stadt gibt, dass die Bürger in den Ortsteilen manche Dinge aus einem anderen Blickwinkel sehen als die in der Kernstadt. Peter wünscht sich weniger Meckerei und mehr Dankbarkeit und Wertschätzung für das, was in Dippoldiswalde erreicht wurde.

Weitere Ehrungen

Für 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr wurden ausgezeichnet: Manfred Kaden von der Ortswehr Ulberndorf, Werner Ziller aus Sadisdorf, Dieter Hofmann und Christian Roche aus Dippoldiswalde, Gerold Lieber und Hans-Gerd Richter aus Hennersdorf sowie Wolfgang Rien aus Schönfeld. Sie erhielten auch ein Präsent für ihr ehrenamtliches Engagement im Interesse der Allgemeinheit.

Wolfgang Ruhmich bekam vom Oberbürgermeister ein persönliches Dankeschön mit einem Buch über die Dippold-Sage, weil er elf Jahre lang die Geschichte der Stadt als Dippold verkörpert hat und viele Gäste durch den Ort geführt hat.

Den Organisatoren des Dippser Jubiläumsfests vom Verein Kulturraum- und Brauchtumspflege dankte Peter besonders für ihr Engagement zur 800-Jahr-Feier. Namentlich nannte er die Vorstandsmitglieder Peggy Sturm, Bernd Wehner und Dirk Massi, den Vorsitzenden.

1 / 3

Hermann Block, Bürgermeister der Partnergemeinde Bösel, erinnerte daran, dass die beiden Kommunen inzwischen seit 28 Jahren eine lebendige Partnerschaft mit vielen schönen Begegnungen verbindet.

Eingeladen waren zum Festakt Unternehmen, die Leiter der städtischen Einrichtungen und anderer öffentlicher Stellen in Dippoldiswalde, engagierte Bürger, Landtags- und Bundestagsabgeordnete der Region, Bürgermeister der Nachbarkommunen, Unternehmer und Unterstützer des Jubiläumsfests.

Weiterführende Artikel

Der Dippser Jubiläumsreigen

Der Dippser Jubiläumsreigen

Musik der verschiedensten Stilrichtungen begeisterte die Besucher. Zum Umzug ist ein besonderer Gast gekommen.

Die Veranstaltung steht in der Tradition der Neujahrsempfänge, die in Dippoldiswalde seit 2016 aus finanziellen Gründen ausgefallen sind. Zu dieser Tradition gehört auch, verdiente Bürger auszuzeichnen. Eine der höchsten Würdigungen, welche die Stadt zu vergeben hat, ist der geschnitzte Ehren-Dippold. Ihn vergab Peter zweimal. Außerdem gab es zwei Zinnteller für ehrenamtliches Engagement, die Würdigung als Verein des Jahres, die neben der Ehre auch mit einem Zuschuss von 200 Euro für die Vereinsarbeit verbunden ist, persönlichen Dank vom Oberbürgermeister und eine Geburtstagsgratulation. Veronika Hanfler, die Leiterin des DRK-Kindergartens Märchenland in der Glashütter Straße, hatte am Sonnabend Geburtstag. Das traf sich gut. Denn die begeisterten Gäste hatten ohnehin vom Niedersachsen Sound Orchester eine Zugabe gefordert. Die Musiker unter der Leitung von Heinrich Lübben spielten als Zugabe ein Geburtstagsständchen für die Kita-Leiterin.

Dippoldiswalde feiert mit einem bunten Programm. Am heutigen Sonnabend geht das Fest noch bis in den frühen Mmorgen, am Sonntag endet es mit einem Feuerwerk um 22 Uhr. Dann endet auch der Verkehr der Shuttlebusse.