merken

Gesundheit

Fettabbau? Die Intensität entscheidet!

Wer sich beim Sport zu sehr schindet, greift seine Fettreserven im schlimmsten Fall gar nicht an.

Wenn man sein Körperfett unter Kontrolle halten will, kommt es auf die Intensität der Betätigung an.
Wenn man sein Körperfett unter Kontrolle halten will, kommt es auf die Intensität der Betätigung an. © dpa/Christin Klose

Durch Sport kann man überschüssige Fettreserven ab- und Muskeln aufbauen - allerdings kommt es dabei auf die richtige Intensität an. "Wenn Sie zu intensiv trainieren, kommen Sie gar nicht ans Fett ran", erklärt Sportmediziner Dr. Karlheinz Zeilberger aus München im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Dann greifen unsere Muskeln stattdessen auf schnell verfügbare Energie aus Kohlenhydraten zurück.

Kalorien verbrennen bedeutet nicht immer Fett verbrennen

Gesteuert wird die Fettverbrennung über den Puls. Sie sinkt bei höherer Herzfrequenz, auch wenn dann mehr Kalorien verbrannt werden. Am besten bespricht man mit dem Arzt, in welchem Pulsbereich man optimalerweise aktiv ist. "Sind Sie nach dem Sport fix und fertig, haben Sie entweder nicht den richtigen gewählt oder ihn falsch betrieben", betont Zeilberger. Mit individuell zugeschnittener Beratung kann das vermieden werden. Ärzte mit sportmedizinischer Ausbildung übernehmen dies oder führen gleich einen Sportcheck durch. 

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Krafttraining sollte Ausdauertraining ergänzen

Krafttraining ist immer eine wichtige Ergänzung zum Ausdauersport. Es hilft, die Figur zu straffen und Muskeln aufzubauen. Dafür kann man im Fitnessstudio an Geräten üben oder zu Hause Liege- und Seitstütze, Sit-ups und Kniebeugen machen. Auch kraftintensivere Yoga-Arten, Pilates oder Gymnastik sind empfehlenswert.