Merken

Feuerwehr befreit verunglückten Rasen-Mäher

Ein Mittelherwigsdorfer ist am Freitag in den Rutschebach gerutscht. Er blieb unverletzt.

Teilen
Folgen
© Feuerwehr

Mittelherwigsdorf. Zu einer ungewöhnlichen Hilfeleistung ist die Freiwillige Feuerwehr Mittelherwigsdorf am vorigen Freitag gerufen worden. Wie der stellvertretende Wehrleiter Matthias Haftmann informierte, musste ein Mittelherwigsdorfer gegen 16 Uhr aus seinem Rasentraktor befreit werden, in dem er eingeklemmt war. Er war beim Grasmähen mit dem Rasentraktor in den Betonkanal des Rutschebachs geraten und konnte sich nicht selbst aus dem Fahrzeug befreien. Wie Matthias Haftmann erklärte, mussten die herbeigerufenen Feuerwehrleute den Sitz des Rasentraktors herausschneiden. „Danach konnte der Unglücksfahrer von selbst vom Fahrzeug klettern“, so Haftmann. Der Rasentraktor sei nun aber wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden, schätzt der Feuerwehrmann ein. Zum Einsatz ist die Feuerwehr Mittelherwigsdorf gekommen, auch die Feuerwehr Zittau war mit einem Fahrzeug zur Unglücksstelle gerufen worden. Matthias Haftmann wundert sich noch immer über diesen Unfall: „So etwas habe ich in vielen Jahren Feuerwehrtätigkeit noch nicht erlebt. Zum Glück wurde der Fahrer nicht verletzt.“ Er sei nach kurzem Krankenhausaufenthalt bereits Freitagabend wieder zu Hause gewesen, hat Haftmann erfahren. (SZ/se)