merken

Feuerwehr holt Kuh aus der Elbe

Das Tier schaffte es nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Fluss und musste gerettet werden.

© Feuerwehr Niederlommatzsch

Diera-Zehren. Zu einem dramatischen Einsatz ist es Ende vergangener Woche am linkselbischen Elbufer gekommen. Wie die Feuerwehr Niederlommatzsch über Facebook mitteilt, wurden die Kameraden gemeinsam mit weiteren Wehren um die Nachmittagszeit alarmiert.

Das Stichwort war „Kuh in Elbe“. Ein nicht alltäglicher Einsatz folgte. Tatsächlich hatte sich eine weiße Kuh in die Elbe verirrt. Laut Feuerwehr Niederlommatzsch ist das prinzipiell nicht außergewöhnlich. Die Tiere seien nicht wasserscheu. Das betroffene Rind habe sich aber nicht selbst aus seiner misslichen Lage befreien können. Deshalb sei vom Landwirt Hilfe gerufen worden.

Anzeige
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa
Ausschreibung der Gemeinde Lohsa

Wir suchen zur Betreibung der Kindertagesstätten in Lohsa einen Träger.

„Bei unserer Ankunft war die Kuh schon sehr schwach und konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten“, heißt es weiter in der Mitteilung der Feuerwehr Niederlommatzsch. Schnell musste eine Lösung organisiert werden, sonst wäre das Tier ertrunken. Mit viel Manneskraft und technischer Unterstützung sei es schließlich gelungen, das Tier wieder an Land zu holen.

Wie die Morgenpost schreibt, gab es in dem außergewöhnlichen Fall jedoch kein Happy End. Die Kuh sei nach dem Ausflug in die Elbe verendet. Womöglich an den Folgen von Unterkühlung. (SZ/pa)