Merken

Feuerwehr löscht Wohnbrände

Kameraden müssen nach Löbau und Zittau ausrücken. Vier Personen erleiden Rauchgasvergiftungen.

Teilen
Folgen
© Marcel Pochanke

Löbau/Zittau. Der Brand ist in der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Eine der acht Wohnungen des Gebäudes in der Löbauer Hartmannstraße ist völlig ausgebrannt. Am Donnerstag gegen 14.15 Uhr brach das Feuer aus. Nach Auskunft der Polizei mussten alle Bewohner evakuiert werden. Vier Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung, ein 15-Jähriger und ein 47-Jähriger kamen daraufhin ins Krankenhaus.

Sie löschten den Brand in der Wohnung in der ersten Etage.
Sie löschten den Brand in der Wohnung in der ersten Etage. © Marcel Pochanke
Und evakuierten alle Bewohner des Hauses.
Und evakuierten alle Bewohner des Hauses. © Marcel Pochanke
Die Wohnung brannte völlig aus.
Die Wohnung brannte völlig aus. © Marcel Pochanke

Kameraden der Feuerwehren aus Löbau, Kittlitz, Ebersdorf und Lautitz mit insgesamt elf Fahrzeugen haben den Brand bekämpft. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 100000 Euro. Derzeit sind laut Polizeiangaben alle Wohnungen des Hauses unbewohnbar. Die betroffenen Mieter kommen vorübergehend bei Verwandten und Bekannten unter. Warum der Brand ausgebrochen ist, kann noch nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ein Brandursachenermittler kommt am Freitag zum Einsatz.

In Zittau mussten fünf Kameraden der Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen bereits am Mittwochvormittag zu einem Wohnungsbrand in der Äußeren Weberstraße ausrücken. Ein Sofa stand in Flammen. Die Kameraden konnten diese löschen. Die Unterkunft bleibt für die betroffenen Mieter laut Polizei aber vorerst unbewohnbar. In dem Fall verletzte sich niemand. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 10000 Euro. Die Polizei ermittelt auch hier noch zur Brandursache. (szo)

Aus dem Polizeibericht

Fahrzeug aufgebrochen

Zittau. Unbekannte sind in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag an der Gerhart-Hauptmann-Straße in Zittau gewaltsam in einen in einer Garage Mercedes Benz eingebrochen. Aus dem Fahrzeug entwendeten sie die Batterie sowie das Radio im Gesamtwert von etwa 250 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 70 Euro.

Betrunkener Autofahrer

Löbau/Zittau. Ein Opel ist auf der B178 aus Richtung Löbau kommend am frühen Donnerstag Schlangenlinien gefahren und viel zu schnell unterwegs gewesen. Ein aufmerksamer Bürger rief die Polizei an, der das bemerkte. Die eingesetzten Kräfte des Zittauer Polizeireviers konnten das Fahrzeug feststellen und den 60-jährigen Fahrer einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Alkomattest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Nun muss er sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten, sein Führerschein stellten die Beamten sicher.

Werkzeug gestohlen

Löbau. Dreiste Diebe haben am Mittwochabend am Teichweg im Löbauer Ortsteil Großdehsa aus einer unverschlossenen Lagerhalle einer Heizungsbaufirma Bohrmaschinen, -hammer und Akkuschrauber mitgenommen. Der Wert beträgt etwa 3200 Euro.

Navi-Gerät entwendet

Görlitz. Aufgebrochen haben Diebe einen VW in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag, der an der Straße Lunitz in Görlitz abgestellt gewesen ist. Sie waren laut Polizei auf unbekannte Art und Weise in das Fahrzeug gelangt und verursachten keinen Sachschaden. Jedoch entwendeten sie aus dem Auto ein Navigationsgerät, Zigaretten und einen Aschenbecher im Gesamtwert von etwa 1000 Euro.

BMW gestohlen

Görlitz. Unbekannte in der Zeit von Dienstag zu Mittwoch auf der Martin-Ephraim-Straße in Görlitz einen weißen BMW 316. Der Wert des sechs Jahre alten Fahrzeuges mit dem Kennzeichen GR-SE 24 wird mit etwa 14000 Euro angegeben. Im Auto befand sich neben diversen persönlichen Gegenständen auch ein mobiles Navigationsgerät. Nach dem BMW wird nun international gefahndet.

Von der Straße abgekommen

Rietschen. Ein 24-Jähriger ist am Dienstagnachmittag mit einem Lada auf der Muskauer Straße in Rietschen nach links von der Fahrbahn abgekommen. Er überfuhr einen Fußweg und durchbrach ein Sicherungsgeländer. Der Fahrer und dessen 21-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Ein Alkoholtest brachte bei dem jungen Mann einen Wert von 1,58 Promille. Er gab gleich vor Ort zu, keine Fahrerlaubnis zu haben. Da Zeugen den Beifahrer kurz zuvor auf einem Parkplatz fahrend sahen, musste auch er sich einem Test unterziehen. Bei ihm zeigte das Gerät gar 2,6 Promille. Gegen Beide ist nun ein Strafverfahren eingeleitet. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

1 / 6