merken

Dresden

Feuerwehr rettet verirrte Katze

Das Tier saß in luftiger Höhe an der Nossener Brücke. Für den Besitzer gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht.  

Eine Katze hat in Dresden für einen Feuerwehreinsatz gesorgt.
Eine Katze hat in Dresden für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. © Symbolfoto: dpa

Die Dresdner Feuerwehr hat am Montagnachmittag einen tierischen Einsatz absolvieren müssen. Die Retter wurden gegen 15.30 Uhr an die Nossener Brücke gerufen, weil dort eine Katze in Not war. Das Tier saß hinter der Schallschutzwand auf einem schmalen Sims außerhalb der Brücke in etwa sechs Metern Höhe. Aus eigener Kraft schaffte die Katze es nicht mehr, sich aus dieser misslichen Lage zu befreien.

Über eine Drehleiter wurde das Tier schließlich aus der luftigen Höhe gerettet und anschließend ins Tierheim gebracht.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Der Besitzer der Katze konnte über einen Chip identifiziert und so auch über zwei Dinge informiert werden. Einerseits klärten ihn die Retter über den Verbleib des Tieres auf, kündigten ihm aber auch an, dass für den Einsatz noch eine Rechnung zugestellt wird. 

Abgerechnet werde dabei nach Zeit und eingesetztem Personal, so ein Feuerwehrsprecher. Allein der Einsatz eines Löschfahrzeugs kostet knapp 65 Euro pro Stunde. Der Stundensatz fürs Personal beträgt weitere 39,20 Euro und der der Tierrettungswagen 8,10 Euro. Im Einsatz waren ein Löschfahrzeug der Feuerwache Übigau, die Drehleiter der Feuerwache Löbtau sowie der Gerätewagen Tierrettung (SZ/mja/sr)