merken

Feuerwehr testet neuen Rettungsgurt

Die moderne Ausrüstung macht Sichern und Bergen leichter – und soll vor allem Retter retten.

© Symbolbild/SZ

Von Thomas Möckel

Anzeige
Yoga unterm Weihnachtsbaum

Auf der Suche nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk kommt meist Stress auf? Warum nicht einfach ein bisschen Zeit zum Relaxen unter den Baum legen?

Pirna. Die Pirnaer Feuerwehr hat jetzt einen Rettungsgurt getestet, mit dem im Ernstfall vor allem verletzte Retter gerettet werden sollen. Bei einer Schulung mit der deutsch-amerikanischen Brandschutzfirma „Strategic Fire Solutions“ (SFS) ging es um den richtigen Einsatz, den Umgang sowie die Pflege eines sogenannten Multifunktionsgurtes für den Feuerwehreinsatz. Das neue Material soll künftig den bisher verwendeten Feuerwehr-Sicherheitsgurt ersetzen. Mit dem in der Feuerwehreinsatzbekleidung eingezogenen Multifunktionsgurt werde es laut der Wehr wesentlich einfacher, sich zu halten, zu sichern , sich selbst oder andere zu retten sowie beim Einsatz verunglückte Retter zu transportieren. Mit dem Gurt sei jederzeit das schnelle Retten und Sichern von Einsatzkräften möglich. Das sei im Einsatz für jeden Retter vielmals das letzte Mittel.

Die Firma SFS hat ihren Sitz im Südwesten Dresdens und hat sich auf Brandschutzberatung und Feuerwehrtraining spezialisiert. Weil die Pirnaer Feuerwehr über einen Übungsturm sowie entsprechende Anlagen für Rettungsübungen verfügt, will das Spezialunternehmen nun stärker mit Pirnas Wehr kooperieren.