merken
Deutschland & Welt

Feuer färbt Himmel über Kalifornien orange

Die Feuer kommen nicht zur Ruhe, immer wieder brechen neue Brände aus. In Großstädten wie San Francisco sorgen sie für eine apokalyptische Szenerie.

Der Himmel über San Francisco war in orange getaucht.
Der Himmel über San Francisco war in orange getaucht. © Frederic Larson/AP/dpa

In Kalifornien wüten seit Wochen schwere Wald- und Buschbrände. Fast 14.000 Feuerwehrleute waren am Mittwoch gegen 28 größere Brände in dem Westküstenstaat im Einsatz, wie die Brandschutzbehörde mitteilte. Nach Mitteilung der Feuerwehr kamen in den vergangenen Wochen acht Menschen ums Leben, darunter zwei Einsatzkräfte. In diesem Jahr ist bereits eine Rekordfläche von mehr als 10.000 Quadratkilometer Land zerstört worden, dabei steht die „Hochsaison“ für Feuer im Herbst noch bevor.

So dramatisch und traurig die Waldbrände auch sind, am Mittwoch haben sie den Menschen in San Francisco atemberaubende und zugleich gespenstische Anblicke beschwert. Der Himmel über der Metropole war in orange getaucht. Ein optisch beeindruckendes Spektakel - ja fast apokalyptisch anmutendes Schauspiel -, das zahlreiche Menschen auf Twitter teilten. "Die ersten Bilder der Mars-Kolonie" twitterte ein User.

Anzeige
Kleine Helfer beim Hören
Kleine Helfer beim Hören

Die kaum sichtbaren Im-Ohr-Hörsysteme sind ein angenehmer Begleiter, die den Alltag erleichtern. Jetzt bei "der horchladen" kostenfrei testen.

Den ganzen Tag über blieb es dunkel, die Sonne konnte die Schichten von Nebel und Rauch nicht durchbrechen. „Apokalyptisch“ und als „Marshimmel“ beschrieben Anwohner in sozialen Medien das Phänomen.

„Einige unserer Tiere waren irritiert, weil die Sonne nicht herauskam“, sagte Zoo-Sprecherin Nancy Chan dem „San Francisco Chronicle“. Einige Gehege mit Vögeln und Koalas seien künstlich beleuchtet worden.

Hier einige Eindrücke:

Auch in den nördlich von Kalifornien liegenden Westküstenstaaten Oregon und Washington wüten Waldbrände. Auf Satellitenbildern der US-Weltraumbehörde Nasa war eine riesige Rauchwolke zu sehen, deren Ausläufer sich bis zur Ostküste des Landes erstreckten.

Weiterführende Artikel

"Historische" Brände wüten in Kalifornien

"Historische" Brände wüten in Kalifornien

Bei der Bekämpfung von Waldbränden sind Feuerwehrleute von Flammen eingeschlossen worden. Wind, Trockenheit und Hitze verschärfen die Lage weiter.

Feuerinferno in Kalifornien

Feuerinferno in Kalifornien

Mehr als 200 Camper in Kalifornien entkommen per Hubschrauber der lodernden Feuerfalle. Rekordtemperaturen verschärfen die Brandgefahr.

Kalifornien: Brände geraten außer Kontrolle

Kalifornien: Brände geraten außer Kontrolle

In Kalifornien toben weiter mächtige Waldbrände. Mehr als 14.000 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Gewitter könnten die Lage nun noch verschlimmern.

Kalifornien: 120.000 fliehen vor Großbränden

Kalifornien: 120.000 fliehen vor Großbränden

Mitten in der Corona-Pandemie müssen über 100.000 Menschen in Notunterkünfte gebracht werden. Unterdessen melden die Feuerwehren erste Erfolge.

In Teilen von Medford, einer Stadt mit rund 83.000 Einwohnern in Oregon, mussten Menschen ihre Häuser verlassen, teilte der Sheriff im Bezirk Jackson County mit. Auch im benachbarten Bundesstaat Washington wurden Teile der knapp 50 Kilometer südlich von Seattle gelegenen Stadt Bonney Lake evakuiert, wie die Polizei berichtete. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt