merken

Feuerwehren hoffen auf mehr Geld

Die erste Regierungserklärung des Ministerpräsidenten weckt im Landkreis Begehrlichkeiten.

© Claudia Hübschmann

Glaubitz. Der Kreisfeuerwehrverband Meißen ist erfreut darüber, dass Sachsens neuer Ministerpräsident Michael Kretschmer die Feuerwehren mehr unterstützen will als bisher. Der KFV-Vorsitzende Frank Ricklin sagt: „Ich begrüße die Pläne des Ministerpräsidenten und hoffe, dass darüber hinaus in Zukunft auch insgesamt mehr für das Ehrenamt getan wird.“

Shopping und Events im ELBEPARK Dresden

180 Läden und Filialen und umfassende Serviceleistungen sorgen beim Shopping für ein Erlebnis. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Kretschmer hat am Mittwoch in seiner ersten Regierungserklärung angekündigt, den sächsischen Feuerwehren in den kommenden fünf Jahren mit 200 Millionen Euro unter die Arme greifen zu wollen. Das sind 40 Millionen Euro pro Jahr und damit nahezu das Doppelte als in den vergangenen Jahren. 2017 gab der Freistaat für die Feuerwehren 21 Millionen Euro aus, was Sachsens Kreisbrandmeistereien und Kreisfeuerwehrverbände als zu wenig kritisierten. Von diesem Geld bekamen die mehr als 140 Ortswehren des Landkreises Meißen 2017 nur 1,5 Millionen Euro ab.

Der Landkreis beschränkte sich deshalb darauf, nur den Neubau von Gerätehäusern und die Anschaffung von Einsatzfahrzeugen zu fördern. Und das bei einer sehr langen Prioritätenliste. Diese könnte nun, wenn Kretschmer Wort hält, schneller abgearbeitet werden, so die Hoffnung. (jö)