merken

Fiel stellt Dynamo völlig neu auf

Beim Heimspiel gegen den VfL Bochum muss der Trainer-Debütant auf vier Verletzte und einen Gelbsünder verzichten. Er lässt eine Viererkette spielen.

Am Donnerstag saß Cristian Fiel noch bei der Pressekonferenz, am Sonntag sitzt er auf der Bank. © Foto: Ronald Bonß

Bochum und Cristian Fiel? Das war doch was. Das aber ist lange her. 2003 spielte er ein Jahr lang beim VfL. Und gegen diesen Gegner feiert Fiel am Sonntag (Anstoß 13.30 Uhr) seine Premiere als Dynamos Cheftrainer. Ansprechen braucht man den 38-Jährigen auf diesen Umstand aber nicht. "Das spielt absolut keine Rolle, ist so lange her. Von damals ist  außer dem Zeugwart bestimmt keiner mehr da", erklärte er kurz vor seinem Debüt.

Verzichten muss er auf die verletzten oder angeschlagenen Marco Hartmann, der Kapitän bleibt, Florian Ballas, Brian Hamalainen und Moussa Koné. Auch Aias Aosman fehlt aufgrund einer Gelbsperre. Gegenüber der 0:2-Niederlage in Darmstadt, dem letzten Spiel von Vorgänger Maik Walpurgis, verändert Fiel die Startelf auf mehreren Positionen. Die auffälligste Neuerung: Erich Berko rückt wieder in die erste Elf - und das als Stürmer. Überraschend auch, dass Abwehrchef Sören Gonther und der Koné-Stellvertreter Lucas Röser auf die Bank müssen. Fiel stellte auf eine Vierer-Abwehrkette um, mit Dzenis Burnic als zusätzliche Absicherung davor. "Das System ist die eine Sache, die Umsetzung das entscheidende", erklärte. Seine Idee vom Fußball verriet er: "Mutig im Spiel nach vorne und gegen den Ball und viel Ballbesitz."

Den Umstand, dass da die beiden schlechtesten Zweitliga-Teams des Jahres 2019 aufeinandertreffen, interessiert Fiel "nullkommanull." Einerseits scheint der VfL, der die vergangenen vier Spiele verloren hat, ein dankbarer Gegner fürs Debüt zu sein. Andererseits wird gegen eine Mannschaft, die in der Krise steckt, ein Sieg quasi vorausgesetzt. "Es ist ein wichtiges Spiel, allen sollte aber auch bewusst sein, dass danach noch zehn weitere kommen", erklärte Fiel. Der Abstand zum Abstiegs-Relegationsplatz beträgt nach den Samstag-Partien sechs Punkte.

Dynamos Startelf: Schubert - Wahlqvist , Müller, Nikolaou, Kreuzer -  Burnic  - Atik, Benatelli, Ebert, Duljevic - Berko.