merken

Filmfest bietet Hochhausführungen an

Die Veranstalter wollen hoch hinaus: Am Karfreitag soll es am Albertplatz nicht nur zwei Filmvorführungen geben, sondern auch ein ganz besonders Zusatzangebot.

© Andreas Weihs

Dresden. In wenigen Tagen startet in Dresden das 26. Filmfest. Noch wird überall gewerkelt und geräumt, schließlich soll am Dienstag das sechstägige Festival zum 26. Mal eröffnet. Dann werden mehr als 300 Streifen aus rund 40 Ländern an mehreren Veranstaltungsorten zu sehen sein. Wie erst am Mittwoch bekannt wurde, zählt neben Schauburg, Thalia, Kleinem Haus und PK Ost auch das Hochhaus am Albertplatz zu den Veranstaltungsorten.

Filmfest zieht ins Hochhaus

Hier werden am Karfreitagabend zwei Programme mit Festivalhighlights gezeigt, die eigens hierfür kuratiert wurden. „Das ist natürlich einer der prominentesten Plätze, wo man Kurzfilme zeigen kann“, freut sich Katrin Küchler, eine der Festivalleiterinnen, und fügt hinzu: „Wir sind vielleicht die Letzten, die das Gebäude in dieser Form nutzen können.“

Anzeige
Ist Ihr Auto fit für den Urlaub?
Ist Ihr Auto fit für den Urlaub?

Kostenlos gibt es aktuell bei pitstop einen Sommer-Check für Ihr Auto. Ein solcher Check ist unbedingt empfehlenswert vor Antritt der Fahrt in den Urlaub.

Für die Besucher einer der beiden Karfreitagsvorstellungen in Dresdens ältestem Hochhaus gibt es zudem besonderes Zusatzangebot, wie die Veranstalter am Freitag mitteilten. Mit dem Kartenkauf erwerben die Gäste auch die Möglichkeit, an einer Führung durch das Hochhaus teilzunehmen. Am Nachmittag des 18. April starten zwischen 15 und 17 Uhr alle 30 Minuten insgesamt vier Führungen. Filmfans, die eine Karte zum Hochhausprogramm erworben haben, müssen sich dafür in den Tagen vorher nur mit ihrem Ticket am Filmfest-Infostand in der Schauburg anmelden.

Die Führungen werden sicherlich die letzte Möglichkeit sein, das Hochhaus am Albertplatz in seinem jetzigen entkernten Zustand zu sehen. Nach dem Filmfest werden die laufenden Bauarbeiten an dem seit Jahren leer stehenden Gebäude weitergeführt. Das gesamte Areal soll bis zum 1. Quartal 2015 saniert werden, um dann mit einen Supermarkt als Hauptnutzer wieder zu öffnen. (szo)