Merken

„Finde den Fehler“

In der neuen Weihnachts- ausstellung im Stadtmuseum geht es märchenhaft zu – und rätselhaft.

Teilen
Folgen
© Sebastian Schultz

Von Britta Veltzke

Riesa. Ob historischer Christbaumschmuck oder winterliche Fortbewegungsmittel – wenn es auf Weihnachten zu geht, denken sich die Museumsmitarbeiter ein Thema für die Weihnachtsausstellung aus. Was es im Haus am Poppitzer Platz diesmal zu sehen gibt, verrät Museumschefin Maritta Prätzel im SZ-Gespräch.

Frau Prätzel, was bereiten Sie gerade hinter den Kulissen für die Weihnachtsausstellung vor?

Wir zeigen diesmal eine „Rätselhafte Märchenwelt“. Das ist eine Ausstellung, die wir aus dem Deutschen Stuhlbaumuseum in Rabenau ausleihen und durch Ausstellungsstücke aus unserem eigenen Bestand ergänzen.

Wie kann man sich die Ausstellung vorstellen?

Man sieht verschiedene typische Märchenszenen wie in einer Art kleinem Bühnenbild. In diese Bilder haben sich Fehler eingeschlichen, die die Besucher herausfinden müssen. Zum Beispiel sitzen bei Schneewittchen nicht sieben Zwerge am Tische, bei Frau Holle werden keine Äpfel vom Baum geschüttelt und die Prinzessin ist nicht auf einer Erbse gebettet. Die gefundenen Fehler kann man auf einem Rätselzettel festhalten und damit etwas gewinnen.

Also eher etwas für Kinder?

Ich sage mal für Kinder und Eltern oder Großeltern. Natürlich sind Märchen in erster Linie etwas für Kinder, aber Erwachsene werden auch ihren Spaß daran haben.

Die diesjährige Weihnachtsausstellung öffnet am Mittwoch, 30. November. Eintritt: Erwachsene 2,50 Euro; ermäßigt einen Euro.