Merken

Firmen-Ansiedlung geplatzt

Ein Unternehmen für Medizintechnik wollte im Gewerbegebiet Salzenforst bauen. Doch daraus wird nun nichts.

Teilen
Folgen
© Thorsten Eckert

Bautzen. Es ist ein großer Rückschritt für die Stadt Bautzen: Die Medizintechnikfirma Yellow Tec wird sich doch nicht im Gewerbegebiet Salzenforst ansiedeln. Damit entgehen der Stadt 60 neue Arbeitsplätze. „Unsere Investoren haben entschieden, dass wir die Fläche in Salzenforst nicht kaufen werden“, erklärt Hans-Jürgen Große, Geschäftsführer der Firma Yellow Tec Holding. Die Bank hätte immer neue Nachforderungen gestellt. Zweimal habe das Unternehmen ihr eigenes Konzept deshalb umgearbeitet. Doch nun seien die Investoren mit ihrer Geduld am Ende, erklärt er.

Hinter den Verhandlungen mit der Bank verbirgt sich ein Problem mit dem Grundstück in Salzenforst. „Wir haben mehrere Bohrungen durchgeführt, aber kein Wasser gefunden“, sagt Große. Das Wasser sei aber für die Kühlung notwendig. Man habe daher auf eine elektrische Kühlung setzen müssen, was die Pläne durcheinandergebracht habe.

Für Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) kam der Rückzug überraschend. „Es ist sehr bitter für uns, weil wir alles getan haben, damit die Ansiedlung zustande kommt“, erklärt er. In der Vergangenheit hatte es ein Hin und Her bei den Grundstücken im Salzenforster Gewerbegebiet gegeben. Ziel war es, die neue Firma neben das bestehende Unternehmen Ionisos anzusiedeln, da beide miteinander kooperieren wollten. „Es ist für uns sehr schade, dass Yellow Tec nicht neben uns bauen wird. Wir halten aber an unseren Erweiterungsplänen fest“, erklärt Ionisos-Geschäftsführer Henry Mitschak. Auf einer etwa 7 000 Quadratmeter umfassenden Freifläche neben dem bestehenden Werk möchte Ionisos eine neue Produktions- und Lagerhalle errichten. (SZ/mho)