merken
Radebeul

Firmenabzocker in Coswig aufgetaucht

Ordnungsamtsleiter Olaf Lier warnt vor Unterschriften unter Telefonbucheinträgen.

Wenn eine E-Mail eingeht, die eine Eintragung in ein Telefonbuch verspricht, ist Vorsicht geboten. Sonst kann es schnell teuer werden.
Wenn eine E-Mail eingeht, die eine Eintragung in ein Telefonbuch verspricht, ist Vorsicht geboten. Sonst kann es schnell teuer werden. ©  dpa (Symbolbild)

Coswig/Landkreis. Es war eine Weile Ruhe. Aber jetzt tauchen sie wieder auf – die ominösen Faxe, mit denen einheimische Firmen abgezockt werden sollen. Nach einem Hinweis bei der SZ und der Nachfrage bei Coswigs Ordnungsamtsleiter Olaf Lier stellt sich heraus: Eine angeblich spanische Firma betreibt ein Telefonbuch und bietet an, sich als Firma dort eintragen zu lassen. Wer das Formular unterschreibt, stimmt zu, dass er monatlich 71 Euro über zwei Jahre lang – also 1 704 Euro in Summe bezahlt.

„Solche E-Mails kommen immer wieder in unseren Betrieben an. Mal nennt sich das Ganze Geweberegister, mal Firmenbuch – was auch immer – man muss anschließend viel Geld bezahlen, wenn man nicht aufpasst“, so Lier.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

Der Ordnungsamtsleiter weist außerdem darauf hin, dass in Deutschland derartige Einträge mit Firmennamen kostenlos sind. Dazu habe sogar der Bundesgerichtshof schon entschieden (Urteile vom 17.4.2014, Az.: III ZR 87/13, III ZR 182/13 und III ZR 201/13).

Mehr zum Thema Radebeul