merken
Bautzen

Firmenfahrzeug geplündert

Diebe haben sich jetzt auf einer Baustelle in Radeberg zu schaffen gemacht. Sie ließen Werkzeuge im Wert von 1.500 Euro mitgehen.

Die Polizei ermittelt jetzt zu mehreren Diebstählen. (Symboldbild)
Die Polizei ermittelt jetzt zu mehreren Diebstählen. (Symboldbild) © dpa

Radeberg. Während der Arbeitsruhe am vergangenen Wochenende haben Diebe ein Firmenfahrzeug im Radeberger Gewerbegebiet an der Heidestraße geplündert. Am Montagmorgen stellten die Arbeiter dann fest, dass von der Ladefläche des Lkw eine Rüttelplatte, ein Hydraulikhammer, Anschlagkellen und Schaufeln verschwunden waren. Der entstandene Schaden belief sich auf mindestens 1.500 Euro.

Falscher Alarm in einer Firma

Bautzen. Am Montag kurz vor Mitternacht haben besorgte Anwohner der Kreckwitzer Straße im Gewerbegebiet Bautzen-Ost die Polizei gerufen, weil eine Alarmanlage aus Richtung einer Firma zu hören war. Polizeibeamte eilten vor Ort. Dort trafen sie bei noch tönender Anlage den Wachdienst an, der sich bereits auf dem Gelände umsah. Bei der Kontrolle des Objektes stellten die Zuständigen fest, dass nichts passiert war. Ein Verantwortlicher stellte das akustische Signal ab. 

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Elektrokabel gestohlen

Leppersdorf. Unbekannte haben während des vergangenen Wochenendes von einem umzäunten Baustellengelände an der Straße An den Breiten ein etwa 450 Meter Elektrokabel gestohlen. Der Diebstahlsschaden schlug für die geschädigte Firma mit etwa 5.500 Euro zu Buche. 

Mehrmals die Geschwindigkeit gemessen

Bautzen. Die Polizei hatte am Montag gleich mehrmals ihr Blitzgerät an verschiedenen Stellen im Landkreis Bautzen aufgestellt, so auch auf der B 156 im Großdubrauer Ortsteil Neusärchen. In zwei Stunden  durchfuhren rund 140 Fahrzeuge die Kontrolle. Alle Lenker hielten das erlaubte Tempolimit von 70 km/h ein.

Ebenfalls am Montagvormittag haben Polizisten im Ortsteil Stiebitz in Richtung Bautzen die Einhaltung der Geschwindigkeit überprüft. Sechs von etwa 480 Lenker überschritten das Tempolimit von 70 km/h. Ein Fahrzeugführer war mehr als 20 km/h zu schnell und muss sich auf einen Bußgeldbescheid einstellen. Fünf Verstöße lagen darunter und werden mit einem Verwarngeld geahndet. Tagesschnellster war der Fahrer eines VW mit 94 km/h.

Ein Messteam hat am Nachmittag an der B 156 zwischen Klix und Milkel in beide Richtungen gestanden. Dabei durchfuhren rund 250 Fahrzeuge die Lichtschranke.  13 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs. Elf kommen mit einem  Verwarngeld davon. Zwei hatten es jedoch besonders eilig. Tagesschnellster war ein Bautzener Mazda mit 100 km/h. Auch in Richtung Weißwasser warfen die Verkehrspolizisten ein genaueres Auge auf die Fahrer. Das System erfasste insgesamt rund 350 Fahrzeuge. Bei 16 Lenkern löste der Blitzer aus. Zwölf davon lagen im Verwarngeldbereich. Vier Verkehrsteilnehmer erhalten demnächst Post von der Bußgeldstelle. Tagesschnellster war ein Weißwasseraner Kia mit 111 km/h.

Trotz Verbot überholt

Pulsnitz/Ottendorf-Okrilla. Am Montagmorgen und -nachmittag haben zwei Autofahrer auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla das bestehende Überholverbot mit ihren Sattelzügen missachtet. Beamte konfrontierten den 49-jährigen Polen sowie den 25-jährigen Deutschen mit ihrem Fehlverhalten. Sie müssen jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen