Merken

fit gewinnt Großen Preis des Mittelstands

Der Zittauer Spülmittel-Hersteller wurde am Wochenende mit einer Ehrenplakette ausgezeichnet – nicht nur für den wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch für etwas anderes.

© dpa

Der Zittauer Spülmittel-Hersteller fit GmbH hat beim Großen Preis des Mittelstands in der höchsten Kategorie „Premier-Ehrenplakette“ gewonnen. Die Auszeichnung wird von der „Oskar Patzelt Stiftung“ vergeben, die für ihr Wirken bereits zwei Bundesverdienstkreuze erhalten hat. Schon im Jahr 2000 war die fit GmbH „Preisträger“ und 2002 „Premier“ beim Großen Preis des Mittelstands, teilt Marketingleiter Markus Jahnke mit.

„Die Erfolgsgeschichte der fit begann nach der Wende im Wesentlichen mit einem Produkt – dem fit Spülmittel. Bis heute sind daraus über 300 verschiedene Artikel geworden“, erklärt Jahnke weiter. Darunter sind auch die besonders nachhaltigen fit Grüne Kraft-Produkte mit pflanzlichen Tensiden, die aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden. Neben fit gehören heute acht weitere Marken zum Unternehmen – darunter Rei in der Tube, Kuschelweich und fenjal.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

170 Milllionen Euro wurden laut Unternehmen bis heute in neue Gebäude, Maschinen, Laborausstattung und Markenkäufe investiert. Nach wie vor wird die fit GmbH durch den Inhaber Dr. Wolfgang Groß geführt.

Neben dem wirtschaftlichen Erfolg war für die Juroren auch das gesellschaftliche Engagement der fit GmbH ausschlaggeben. Beispielsweise wurden im vergangenen Jahr die Fußballschule des aktuellen Bundesliga-Spitzenreiters Borussia Dortmund durch Sponsoring nach Zittau geholt werden. Hier wurden mehr als 80 Mädchen und Jungen zwischen 7 und 13 Jahren von Profi-Trainern des Vereins eine Woche lang trainiert. Zuvor hatte die fit per Radiospot die Kinder in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aufgefordert, sich zu bewerben. Weiterhin engagiert sich das Unternehmen für die regionalen Feuerwehren, Sportvereine, die „Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg“ und das „Gläserne Labor“ des Hygiene-Museums Dresden.

„Dieser Preis ist eine Riesenauszeichnung. Wir sind extrem stolz und dankbar zugleich. Das ist für uns ein Ansporn so dynamisch weiterzumachen und weiter ein Leuchtturm des Ostens zu sein.“, so Dr. Wolfgang Groß, Gründer und Geschäftsführer der fit GmbH. (szo)