merken

Görlitz

Flixbus-Passagiere hilflos in der Sonne

Stundenlang warteten sie am Dienstag auf dem Parkplatz Löbauer Wasser. Die Polizei muss eingreifen.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Erst das Eingreifen der Polizei befreite etwa 20 Flixbus-Passagiere am Dienstag aus ihrer misslichen Lage am Autobahnparkplatz Löbauer Wasser. Der Bus in Richtung Polen war auf dem Parkplatz mit technischen Problemen liegen geblieben. Die Fahrgäste mussten stundenlang bei großer Hitze und praller Sonne ausharren - der Parkplatz an der A 4 bietet wenig Schatten.

Gegen 17 Uhr bemerkte eine Streife der Bundespolizei die Havarie. Bis dahin hatten die Passagiere bereits sechs Stunden auf dem Parkplatz zugebracht. Eine Reisende bekam durch die Hitze medizinische Probleme. Die Bundespolizisten leisteten erste Hilfe und zogen einen Rettungswagen hinzu.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Die Bundespolizei lotste den Bus schließlich in eine Bautzener Werkstatt. Dort kamen die Reisenden endlich wieder an ihr Gepäck. Wie ein Polizeisprecher informiert, setzten einige Fahrgäste ihre Reise letztlich vom Bahnhof Bautzen aus mit dem Zug fort. Andere nahmen am Abend ein vom Unternehmen bereitgestelltes Ersatzfahrzeug. (mp)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Zieht sich Flixbus aus der Oberlausitz zurück?

Das Unternehmen denkt darüber nach, sein Netz zu verkleinern. Auf der Streichliste stehen drei Haltestellen der Region.

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/loebau

www.saechsische.de/goerlitz

www.saechsische.de/niesky