merken

Fluchtfahrer rutscht auf den Gleisen

Die Polizei wollte in Hradek ein Motorrad anhalten. Doch der 28-jährige Lenker dachte gar nicht daran, sich kontrollieren zu lassen. Das hatte seine Gründe.

Symbolbild. © bogatynia.info.pl

Die tschechische Polizei hat einen Motorradfahrer kontrollieren wollten, weil er ohne Nummernschild am Sonntag gegen 2 Uhr durch Hradek (Grottau) fuhr. Trotz Warnzeichen fuhr er einfach weiter in Richtung Innenstadt und versuchte zu entkommen, wie das Portal bogatynia.info.pl berichtet. Erst an einem Bahnübergang schafften es die Polizisten, das Motorrad zu überholen. Dessen Fahrer rutschte auf den Gleisen und stieß schließlich gegen den Streifenwagen, wobei er leichte Verletzungen erlitt. Der Schaden: rund 1.000 Kronen. 

Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Das Motorrad kam aus dem benachbarten Polen. Der Fahrer besaß keinen Führerschein. Noch bevor sich der 28-Jährige in Liberec (Reichenberg) medizinisch behandeln ließ, führten die Polizisten einen Alkoholtest mit ihm durch. Das Ergebnis: Etwas weniger als ein Promille. Die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall übernimmt die Polizei in Liberec.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Vermisste lösen Polizeieinsätze aus

Per Hubschrauber haben Beamte am Kottmar und im Zittauer Gebirge nach zwei Männern gesucht. Für einen Senior kam jede Hilfe zu spät.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau