merken

Sport

Flüchtlinge im Ferrari-Truck

Ungewohnte Entdeckung für Sebastian Vettels Rennstall in Großbritannien: Zwei illegale Einwanderer haben sich in einem Truck der Scuderia versteckt.

Sebastian Vettel kommt zum ersten freien Training beim Ferrari-Reisemobil auf der Rennstrecke an. © dpa/Luca Bruno

Silverstone. Angestellte des Formel-1-Rennstalls Ferrari haben vor dem Großen Preis von Großbritannien eine ungewohnte Entdeckung gemacht. Als sie an der Rennstrecke in Silverstone den Lastwagen eines Zulieferers öffneten, versteckten sich zwei Flüchtlinge in dem Transporter.

"Als sie gefunden wurden, hat das Team die Polizei angerufen und sich um sie gekümmert", sagte ein Teamsprecher. Der Truck hatte auf dem Weg nach Silverstone im französischen Calais eine Fähre genommen. Die beiden Personen sollen dort während einer Zollkontrolle in den Transporter geklettert sein, um illegal nach Großbritannien einzureisen.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Das Fahrzeug der Italiener befand sich auf dem Weg vom Stammsitz in Maranello zum Rennkurs gut 100 Kilometer nordwestlich von London und war mit Formel-1-Equipment beladen. Die Arbeiten der Scuderia sollen von dem Vorfall nicht beeinträchtig gewesen sein, eine Stellungnahme zu dem Vorfall von Ferrari gibt es nicht. (dpa/sid)