merken

Wirtschaft

Flüge von Dresden auf die Kanaren

Eine kleine Stralsunder Airline gilt als neuer Hoffnungsträger für den Dresdner Flugplatz.

© Foto: Swen Pförtner

Dresden. Trotz der Germania-Pleite wird es im nächsten Winter Flüge von Dresden auf die Kanaren geben. Die Mitteldeutsche Flughafen AG, zu der auch der Airport in Klotzsche gehört, bestätigte SZ-Informationen, wonach Sundair ab 3. November bis Mitte Februar sonntags nach Gran Canaria düst. Einen Tag später startet demnach die Verbindung nach Fuerteventura, die montags bedient wird. Flüge nach Teneriffa und Lanzarote gebe es aber noch nicht, heißt es.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

Die Stralsunder Sundair gilt in Dresden als Hoffnungsträger. Nach der Pleite von Germania Anfang Februar war die Airline, die hälftig dem Veranstalter Schauinsland-Reisen gehört, auf einigen Strecken eingesprungen und stationiert einen ihrer vier Airbusse an der Elbe. Von dort fliegt sie auf die Inseln Kos, Kreta, Rhodos (alle Griechenland), nach Antalya (Türkei), Debrecen und Sarmellek (beide Ungarn). Der Ryanair-Ableger Lauda und die türkische Corendon hatten auch Flüge übernommen. (SZ/mr).

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Ryanair fliegt bald ab Dresden

Der Flughafen in Klotzsche will mehr Direktverbindungen in Europas Metropolen – und setzt künftig auf Billigflieger.