merken
Freital

Freital will 2,7 Millionen Euro von Sachsen

Auf dem Gelände der ehemaligen Alpha-Chemie in Freital-Potschappel sollen weitere Gewerbeflächen entstehen. Doch das ist noch ein weiter Weg.

Weitere Gewerbeflächen sollen im Freitaler Technologiepark entstehen.
Weitere Gewerbeflächen sollen im Freitaler Technologiepark entstehen. © Archiv/Burgi

Das Projekt zum Freitaler Technologiepark Ost wird weiter vorangetrieben. Auf dem ehemaligen Gelände der Alpha-Chemie an der Coschützer und der Birkigter Straße sollen weitere Gewerbeflächen für Firmenansiedlungen oder -erweiterungen entstehen. „Wir arbeiten derzeit an den Fördermittelanträgen“, sagt Alexander Karrei, Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrums Freital (TGF). Die städtische Gesellschaft ist für die Entwicklung der Flächen auf dem F3 genannten Areal verantwortlich. Insgesamt handelt es sich um 16.000 Quadratmeter Fläche.

Die Gesamtkosten für Abriss der alten Gebäude, Sanierung der verseuchten Böden und Erschließung der Grundstücke belaufen sich auf 3,2 Millionen Euro. Diese will sich Freital vom Land zu 85 Prozent fördern lassen. Das entspricht etwa 2,7 Millionen Euro. „Wir rechnen im nächsten Jahr mit dem Zuwendungsbescheid“, sagt Karrei. Wenn das klappt, soll es 2021 mit der Erschließung losgehen, ab 2022 werden die Flächen zum Kauf angeboten. „Es gibt schon Unternehmen, die zumindest Interesse signalisiert haben“, sagt Karrei. Doch für Verträge sei es noch viel zu früh. Erst müsse die TGF ihre Aufgaben erledigen, dann könne man vermarkten. 

Elbgalerie Riesa
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Mehr zum Thema Freital