merken

Förderprogramm für Läden startet

Gründer, die ein Ladengeschäft in Sebnitz übernehmen können eine fünfstellige Summe einstreichen. Auch Nachfolger im Familienbetrieb sollen profitieren.

© Symbolbild: dpa

Sebnitz. Bis zu 10 000 Euro können Gründer einstreichen, die ein Ladengeschäft in Sebnitz übernehmen. Dieses sachsenweit einmalige Förderprogramm zur Rettung des Innenstadthandels tritt am 1. Februar in Kraft. Das hat der Sebnitzer Stadtrat diese Woche beschlossen. Das Angebot gelte dabei grundsätzlich auch für Angehörige, die einen bestehenden Familienbetrieb übernehmen, erklärte Oberbürgermeister Mike Ruckh (CDU). „Wir wollen auch an die denken, die schon da sind.“ Es gelte gleichermaßen alteingesessene Unternehmen zu erhalten und neue Geschäfte zu gewinnen.

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Mit dem Begrüßungsgeld will die Stadt etwas gegen den Leerstand in der Innenstadt tun. Gründer die einen Laden neu eröffnen oder ein Geschäft übernehmen können je nach Ladenflächen bis zu 10 000 Euro Starthilfe erhalten. Für zwei Jahre gilt dies als zinsloses Darlehen, wer darüber hinaus durchhält, muss nichts zurückzahlen. Ein Rechtsanspruch auf die Förderung besteht indes nicht. Die Stadt will über jeden Antrag einzeln entscheiden. Was zählt, ist das passende Konzept. Das Sortiment sollte eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Läden sein. Handelsexperten haben unter anderem einen Mangel an Gastronomie mit Außensitzplätzen ausgemacht. Auch dies wäre förderfähig. (SZ/dis)