merken

Bauen und Wohnen

Förderung für Durchlauferhitzer nutzen

Energie sparen, ohne dafür das Verhalten zu ändern? Das geht, wenn alte Durchlauferhitzer ausgetauscht werden. Und es gibt dafür auch noch Geld.

Moderne Durchlauferhitzer verbrauchen im Vergleich zu älteren Modellen weniger Strom.
Moderne Durchlauferhitzer verbrauchen im Vergleich zu älteren Modellen weniger Strom. © dpa-tmn/Andrea Warnecke

Berlin. Ein Förderprogramm unterstützt Haushalte, die ihre alten Durchlauferhitzer gegen neue Geräte austauschen wollen. Wer davon profitieren will, muss sich jedoch vor der Installation online registrieren, informiert die Hersteller-Initiative Wärme+. 

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Die Förderung gibt es auch nur, wenn ein Fachbetrieb den Austausch übernimmt und das neue Gerät die Förderkriterien erfüllt. Zudem muss der Antragsteller eine Handwerkerrechnung einreichen, sowie die sachgemäße Entsorgung des alten Gerätes nachweisen.

Für geeignete Geräte gibt es 100 Euro Förderung

Dann erhalten Antragsteller einen Pauschalbetrag von 100 Euro von der Gesellschaft für Energiedienstleistungen, die insgesamt 4.000 Geräte bezuschusst. Das Förderprogramm läuft maximal bis Ende 2021 - außer die Anzahl der geförderten Geräte wird vorher erreicht. Das Programm fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Laut Wärme+ sind mit einem modernen Durchlauferhitzer im Vergleich zu Altgeräten bis zu 20 Prozent Energieeinsparung möglich. Allerdings gelte das nur für vollelektronische Komfortmodelle. Denn mit günstigen Standarderhitzern für die Warmwasseraufbereitung könne man kaum Energie einsparen. (dpa/tmn)