Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Förderverein braucht mehr Eltern

Seit 25 Jahren unterstützt der Verein Belange der Oberschule Am Holländer. Beinahe hätte er den Geburtstag nicht erreicht.

Teilen
Folgen
NEU!
© André Braun

Von Cathrin Reichelt

Döbeln. In lockerer Runde, begleitet von einem kleinen Programm, feiern Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde das 25-jährige Bestehen des Fördervereins der Oberschule Am Holländer. Vereinsvorsitzender Uwe Weichert ist sichtlich erleichtert, dass es diesen Geburtstag gibt. Denn vor zwei Jahren wurde über die Auflösung des Vereins nachgedacht. Hätten sich damals nicht einige Lehrer für die Weiterführung eingesetzt und den Großteil des Vorstandes gebildet, würde es den Verein heute wahrscheinlich nicht mehr geben. „Wir wünschen uns, dass er wieder das wird, was sein Name aussagt“, so Weichert. Er meint damit, dass sich wieder mehr Eltern im Verein engagieren und Verantwortung übernehmen. Zurzeit gibt es 21 Mitglieder, von denen die Hälfte Lehrer sind.

„Es wäre günstiger, wenn die Vorstandsarbeit von Eltern übernommen und von den Lehrern nur begleitet wird“, meint Weichert. Denn bei manchen Entscheidungen für den Verein geraten die Pädagogen in Konflikt mit ihrer Arbeit. Außerdem müsse der Verein auf „breitere Füße gestellt werden, damit er eine Zukunft hat“. Bisher sei aber noch keine Lösung gefunden worden.

Vor zehn bis 15 Jahren, so die Erfahrung von Uwe Weichert, seien die Eltern noch aktiver gewesen. Auch jetzt gebe es einige, die sich engagieren wollen – aber nicht in vorderster Reihe. Meistens seien die Mütter und Väter bereit, etwas für die Klasse ihrer Kinder zu tun, aber nicht darüber hinaus.

In den ersten Jahren nach der Gründung des Fördervereins habe er sich vor allem um die Partnerschaft der Oberschule mit einer Schule in Heidenheim gekümmert. Es entstanden eine Bühnenshow, ein Kalender und es gab gegenseitige Besuche. Heute unterstützt der Verein das Schulfest und zeichnet zur Zeugnisausgabe Schüler mit besonderen Leistungen aus. Außerdem haben sich Vereinsmitglieder für die Schaffung von gesicherten Fahrradstellplätzen an der Oberschule eingesetzt. Zurzeit werden die Räder in unbeaufsichtigten Gängen der Schule abgestellt. Doch das Projekt wird aufgrund des geplanten Neubaus der Zweifeldsporthalle in Döbeln Nord voraussichtlich noch warten müssen.