merken

Sport

Forsberg löst erneut Unruhe aus

Der Berater des schwedischen Nationalspielers unterstellt den Verantwortlichen von RB Leipzig Wortbruch in Sachen Vertrag oder Transfer.

Emil Forsberg ist derzeit nicht nach Jubeln zumute - RB Leipzig auch nicht. © dpa/Jan Woitas

Leipzig. Der schwedische Nationalspieler Emil Forsberg sorgt wieder einmal für Zoff bei RB Leipzig. Sein Manager Hasan Cetinkaya wirft den Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten hinsichtlich eines neuen Vertrages oder eines Transfers Wortbruch vor.

"Emil ist natürlich enttäuscht. Er hat die Chance, den nächsten Schritt zu machen, und jetzt halten sich die Personen, die ihm voriges Jahr Versprechungen gemacht haben, nicht daran", sagte Cetinkaya, dessen Klient in der Vergangenheit bereits mehrfach durch öffentlich geäußerte Wechselabsichten Schlagzeilen machte, der Bild-Zeitung.

Anzeige

Der Vorverkauf ist gestartet

Bald fliegen wieder die Pucks durch die EnergieVerbund Arena: Ab sofort läuft der Vorverkauf für die Vorbereitungsphase der Dresdner Eislöwen. 

Es gehe darum, dass Forsberg seinen bis 2022 laufenden Vertrag zu besseren Bezügen verlängern oder den Klub in den nächsten Wochen verlassen will. Für Markus Krösche, den Sportdirektor und sportlichen Leiter beim Champions-League-Teilnehmer, ist das kein Thema: "Alles, was für uns relevant ist, ist vertraglich fixiert."

Werner bricht Training ab

Derweil musste Timo Werner am Donnerstag das Training abbrechen. Nach den athletischen Krafteinheiten auf dem Rasen nahm der 23-Jährige nicht am laufintensiven Balltraining teil. Erst ruhte er sich im Fahrzeug der Rasencrew aus, fasste sich ab und zu ans Knie. Dann verfolgte der Nationalspieler die Einheit seiner Teamkollegen im Stehen.

Stürmer Yussuf Poulsen kehrte ins Mannschaftstraining zurück. Der 25-jährige Däne hatte zuletzt aufgrund von Rückenbeschwerden gefehlt. (sid/dpa)