merken

Warnung vor akuter Waldbrandgefahr

Bisher gab es im Landkreis Meißen 19 Waldbrände. In Teilen des Kreises besteht die höchste Waldbrandwarnstufe.

© Symbolfoto: dpa

Meißen. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen und der anhaltenden Trockenheit nimmt die Waldbrandgefahr zu. Für die Region Riesa-Großenhain besteht derzeit die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 (sehr hohe Gefahr) und für die übrigen Teile des Landkreises Meißen die Waldbrandgefahrenstufe 4 (hohe Gefahr). Bislang sind im Landkreis Meißen 19 Waldbrände zu verzeichnen. Das teilte am Dienstag das Landratsamt mit.

Der dringend benötigte Regen ist nicht in Sicht. Die Forstbehörde möchte angesichts dessen nochmals an wichtige Verhaltensregeln erinnern:

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Der Umgang mit offenem Feuer im und in einem Abstand von weniger als 100 Metern vom Wald ist strengstens verboten. Auch beim Grillen ist eine sichere Entfernung zu Waldflächen einzuhalten. Bei starkem Wind ist äußerste Vorsicht geboten.

Im Wald besteht unabhängig von der Waldbrandgefahrenstufe Rauchverbot. Bei der Fahrt durch den Wald oder am Waldrand gilt: Bloß keine Zigarettenasche oder -kippen aus dem Fenster werfen!

Fahrzeuge sollten keinesfalls auf leicht entzündbarem Untergrund abgestellt werden. Der Katalysator eines Autos kann sehr heiß werden und trockenes Gras entzünden. Deshalb unbedingt nur ausgewiesene Parkflächen benutzen.

Bitte auch keine Glasflaschen liegengelassen. Sie könnten wie ein Brennglas wirken und damit einen Brandherd erzeugen.

Sollte es dennoch zu einem Waldbrand kommen, dann sofort die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112 anrufen, so die Frostbehörde. (kt)