Merken

Forstmaschine geht in Flammen auf

Durch das schnelle Eintreffen der Feuerwehren wurde die Ausbreitung des Feuers auf den Wald nahe Neschwitz verhindert. Die Ursache ist noch unklar.

Teilen
Folgen
© xcitepress

Neschwitz. Das hätte bei der derzeit herrschenden Waldbrandstufe 3 im Kreis Bautzen rund um Neschwitz auch schlimmer ausgehen können. Freitagmittag gehen die Sirenen. Die Feuerwehren aus Neschwitz, Luga, Saritsch und Königswartha rücken aus, um den Brand eines Harvesters zwischen Neschwitz und Caßlau zu löschen. Der Arbeiter einer Dresdner Firma bemerkte das Feuer, konnte es aber nicht selbst löschen. Durch das schnelle Eingreifen der 27 Kameraden, die mit schwerer Atemschutztechnik ausrückten, wurde die Ausbreitung auf eine größere Waldfläche verhindert. 150 Quadratmeter waren dennoch betroffen. Das Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda wurde später noch angefordert, weil viel Wasser gebraucht wurde, berichtet der Neschwitzer Gemeindewehrleiter Rüdiger Haufe. Mit viel Wasser und Schaum konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Eine große Rauchwolke zog sich lange Zeit immer wieder über den Wald. Vor allem die Reifen waren schwer zu löschen. Die Feuerwehrleute fingen außerdem den Diesel auf, pumpten den Tank leer und das Öl ab. Über zweieinhalb Stunden hat dieser Einsatz gedauert. Doch danach war keine Ruhe. Die Neschwitzer wurden kurze Zeit später zu einem Verkehrsunfall gerufen. (szo/kf)

Bilder vom Brand eines Harvesters im Wald bei Zescha