Merken

Forststeig auf dem Prüfstand

Die Testwanderungen sind ausgewertet. Jetzt wird die Trekkingroute erneut geprüft – von jungen Outdoorexperten.

Teilen
Folgen
© Globetrotter

Von Katharina Klemm

Sächsische Schweiz. Über Stock und Stein, auf schmalen Pfaden durch kniehohen Farn: Seit Montag sind vier Auszubildende und zwei ehemalige Azubis vom Outdoor-Geschäft Globetrotter Dresden auf der Trekkingroute „Forststeig Elbsandstein“ unterwegs. Gemeinsam mit einem Ausbilder laufen sie die ganze Woche die nach den Testwanderungen überarbeitete Strecke von etwa 100 Kilometern. Die Truppe hat alles dabei, was ein Trekker auf der Route benötigt, so Uwe Borrmeister, Leiter des zuständigen Forstbezirks Neustadt. Und das ist nicht wenig, wenn nur die Übernachtungsmöglichkeiten an der Strecke, also spartanische Trekkinghütten genutzt werden: Trink- und Kochwasser, Schlafsack und Isomatte sowie Verpflegung.

Nur zum Vergnügen allerdings läuft die Gruppe nicht. Schließlich wird die Route auch erst im April 2018 offiziell eröffnet. Die jungen Leute sollen schauen, wo aus Sicht eines Trekkers an der Strecke noch etwas getan werden muss, sagt Borrrmeister. Beispielsweise, wo man den Pfad noch weiter freischneiden müsste. Außerdem dokumentiert die Gruppe alle Wegweiser an der Strecke und Erholungseinrichtungen wie Sitzgruppen und Schutzhütten; mit Fotos und GPS-Koordinaten.

Diese gesammelten Informationen der jungen Outdoorexperten will der Forstbezirk nutzen, um die Internetseite zum Forststeig weiter auszubauen und auch Faltblätter und Broschüren zu erstellen. So sollen interessierte Trekker möglichst umfassende Informationen zur Strecke und deren Umfeld erhalten. (SZ/kk)