merken

Bautzen

Frau erkennt Partner als Täter

Als ein Mann vor Gericht stand, hatte sich seine Freundin, die als Zeugin geladen war, krank- gemeldet. Nun sagte sie aus – mit Folgen für ihren Partner.

© SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Das Amtsgericht Bautzen hat einen 29-Jährigen wegen Computerbetrugs zu einer Geldstrafe von 150 Tagessätzen zu je 40 Euro verurteilt. Der Bautzener soll die EC-Karte des Ex-Partners seiner Freundin aus der Post abgefangen und damit Geld abgehoben haben. Auch die Summe, die der Mann abgehoben haben soll – nämlich mehr als 3.500 Euro – zieht das Gericht vom Konto des Mannes ein.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Aufgefallen war der Mann bereits am ersten Prozesstag vor etwa zwei Wochen vor Gericht mit einer dreisten Schau. Während des Prozesses rollte er mit den Augen, äffte den Richter nach und gab seinem Bruder, der als Zeuge aussagen sollte, Handzeichen. Auf den Angeklagten aufmerksam geworden waren die Ermittler durch Bilder von Überwachungskameras. Die Freundin des Angeklagten hatte vor der Polizei ausgesagt, dass sie die Kleidung ihres Partners darauf erkennen würde. Kurz darauf hatte sie allerdings versucht, ihre Aussage zurückzuziehen. Für den ersten Gerichtstermin, bei dem sie befragt werden sollte, reichte sie eine Krankschreibung ein. Aus Sorge, der Angeklagte könne sie beeinflussen, musste der Angeklagte am Dienstag den Gerichtssaal verlassen, während die Frau befragt wurde. Sie gab abermals an, die Kleidung ihres Freundes zu erkennen.