merken

Frau schwer verletzt liegen gelassen

Eine Rentnerin wurde in Bautzen von einem Auto erfasst. Der Fahrer ließ die Frau mitten auf der Fahrbahn zurück. Nun sucht die Polizei Zeugen. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht

© dpa

Bautzen. Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls mit tragischen Folgen. Am vergangenen Freitagmittag war eine 77-Jährige am Bautzener Gesundbrunnenring von einem Auto angefahren worden. Eine Zeugin fand die lebensbedrohlich verletzte Frau in Höhe des Röhrscheidtbades nahe der Kreuzung Muskauer und Kreckwitzer Straße. Der Unfallfahrer hatte sie offenbar auf der Fahrbahn liegend zurückgelassen.

Anzeige
Wo Gesundheit Herzenssache ist

Wer krank ist, will in guten Händen sein. Das Klinikum Oberlausitzer Bergland bietet moderne Medizin in familiärer Atmosphäre.

Die Ersthelferin rief die Polizei. Die Beamten suchen nun Zeugen, die bei der Aufklärung des Falles helfen können. Angesprochen sind auch Mitarbeiter von Autowerkstätten in der Region. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Fahrer versuchen könnte, die Unfallspuren an seinem Auto schnell beseitigen zu lassen.

Gesucht werden aber auch Passanten, die den Unfall am Freitag gegen 11.30 Uhr auf der viel befahrenen Straße in Bautzen-Gesundbrunnen beobachtet haben oder anderweitig Angaben zum möglichen Verursacher machen können. (szo)

Polizeibericht vom 19. Februar

Ladendieb widersetzt sich

Bautzen. Am Sonnabendnachmittag fasste die Polizei in Bautzen zwei Ladendiebe. Die beiden Männer aus Russland und Kasachstan hatten in einem Einkaufsmarkt an der Steinstraße Lebensmittel entwendet. Vom Personal des Geschäfts ertappt, ergriffen sie die Flucht. Die alarmierten Polizisten konnten die 38 und 42 Jahre alten Männer festnehmen. Der Jüngere versuchte, sich dem zu widersetzen. Die Beamten setzten daraufhin Pfefferspray ein. Eine Versorgung durch Rettungskräfte erfolgte. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen der Diebstähle und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Zaun beschädigt

Schirgiswalde-Kirschau. Randalierer sind am vergangenen Wochenende durch Schirgiswalde gezogen. An der Bautzener Straße sowie an der Straße Am Haag rissen sie mehrere Holzlatten von einem Gartenzaun ab und warfen sie herum. Auf dem Fußweg der Bautzener Straße zerstörten sie außerdem drei Lampen sowie eine Scheibe eines Buswartehäuschens. Die Taten ereigneten sich offenbar in der Nacht zum Sonntag. Der insgesamt entstandene Sachschaden konnte nach Angaben der Polizei bislang noch nicht beziffert werden.

Dieb auf frischer Tat gestellt

Königsbrück. Am Sonntagnachmittag nahm die Polizei einen Einbrecher in Königsbrück fest, nachdem dieser im benachbarten Höckendorf eingebrochen war. Ein Zeuge hatte beobachtete, wie ein Unbekannter an der Poststraße Eisenteile sowie eine Motorhaube in seinen Transporter einlud und wegfuhr. Er verständigte die Polizei und konnte auch Fragmente der Kennzeichen mitteilen. Offenbar hatte sich der Täter zwischenzeitlich noch ein Geschäft in Königsbrück gesucht. Ein weiterer Bürger informierte die Polizei, dass ein Mann vor einem Elektronikladen Teile in einen weißen Transporter einlädt. Eine Polizeistreife stellte den Fahrer mit seinem LT 35. Tatsächlich handelte es sich in beiden Fällen um denselben Täter. Polizisten konnten das gesamte Diebesgut den Eigentümern zurückgegeben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu dem 52-jährigen Dieb aus Polen dauern an.

Reifenstecher unterwegs

Radeberg. Ein bislang unbekannter Täter zerstach in der Nacht zu Sonntag in Radeberg an der Schwabacher Allee zwei Reifen eines Audi A3. Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. Der Kriminaldienst ermittelt.

Haftbefehl vollstreckt

Großröhrsdorf. Am Sonntagmittag vollstreckten Beamte des Reviers Kamenz in Großröhrsdorf einen Haftbefehl gegen einen 33-jährigen Deutschen. Er hatte die gegen ihn gerichtlich verhängte Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro nicht bezahlt. Die Polizisten gaben dem Mann die letzte Chance, die Schuld zu begleichen. Der 33-Jährige konnte jedoch den offenen Betrag auch jetzt nicht bezahlen. Er wurde zur Verbüßung der angeordneten Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen in eine Justizvollzugseinrichtung gebracht.

Sonntagsfahrverbot missachtet

Bautzen. Am Sonntag kontrollierten Autobahnpolizisten die Einhaltung des Sonn- und Feiertagsfahrverbotes. Innerhalb von etwa 20 Stunden stellten sie auf der A 4 acht Sattelzüge fest. Keiner der Fahrer konnte eine Genehmigung oder eine Befreiung aufgrund der zu befördernden Güter vorweisen. Die Transporte waren unter anderem mit Textilien, Autoteilen und einem Kran beladen. Die Ordnungshüter untersagten jeweils die Weiterfahrt bis 22Uhr. Nun erwarten die Betroffenen Anzeigen wegen der Verstöße.

1 / 6

Zeugenhinweise gehen an das Autobahnpolizeirevier Bautzen unter Telefon 03591 367 0.