merken

Deutschland & Welt

Frau rettet sich selbst aus dem Fluss

Mit Tauchern und Booten suchte die Polizei nach einer Frau in der Donau, die ihrem hineingefallenen Handy hinterher sprang. Stunden später fand die Polizei sie wieder. 

Die Donau fließt an Ulm (l) und Neu-Ulm (r) vorbei. Auf der Suche nach ihrem Handy ist eine Frau in Neu-Ulm in der Donau verschwunden.
Die Donau fließt an Ulm (l) und Neu-Ulm (r) vorbei. Auf der Suche nach ihrem Handy ist eine Frau in Neu-Ulm in der Donau verschwunden. © Stefan Puchner/dpa

Neu-Ulm. Eine stundenlange erfolglose Suchaktion nach einer vermissten Frau in der Donau hat sich überraschend als überflüssig erwiesen. Beamte hätten die 31-Jährige wohlbehalten zu Hause angetroffen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Nach ersten Erkenntnissen konnte sie sich selbst ans Ufer retten.

Die Frau war in der Nacht zum Samstag in Neu-Ulm in die Donau gestiegen, um ihr Handy zu suchen. Das Telefon war ihr in der schwäbischen Stadt nach Zeugenaussagen in den Fluss gefallen. Daraufhin wurde eine große Suchaktion in der Donau eingeleitet, die erst am Samstagabend abgebrochen worden war. (dpa)

Anzeige
Behinderte fördern und begleiten

Die Volkshochschule Dreiländereck bietet eine berufsbegleitende heilpädagogische Zusatzqualifikation an.