merken

Riesa

Stadträte beschließen kostenloses Baden

In Strehla brauchen Kinder und Jugendliche fürs Planschen keinen Eintritt zahlen. Die Regelung gilt aber nur für einen speziellen Tag.

Noch herrscht Leere im Strehlaer Nixenbad. Mit einer außergewöhnlichen Aktion sollen bald viele junge Besucher angelockt werden.
Noch herrscht Leere im Strehlaer Nixenbad. Mit einer außergewöhnlichen Aktion sollen bald viele junge Besucher angelockt werden. © Sebastian Schultz

Strehla. Am 1. Juni dieses Jahres soll das Strehlaer Nixenbad wieder öffnen – und an diesem Tag für Kinder und Jugendliche kostenfrei zugänglich sein. Einen entsprechenden Beschluss hat der Stadtrat am Dienstagabend getroffen. Demnach ist die Bad-Gebührensatzung an dem Tag für alle Bürger unter 18 Jahren ausgesetzt.

Den Vorschlag hatte die Freie Wählervereinigung (FWG) gemacht. Fraktionschef Heiko Zscheile sagte, das sei unter anderem als Geschenk des Stadtrates an die Kinder zum Kindertag gedacht, der mit dem Saisonauftakt im Bad zusammenfalle. "Vielleicht kriegen wir sie dadurch auch mal wieder in unser schönes Bad und machen so etwas Werbung in eigener Sache", so der FWG-Fraktionschef. Die möglichen Einnahme-Ausfälle infolge der Aktion sollen finanziert werden, indem die Stadträte auf Sitzungsgelder und Fraktionszuschüsse für diesen Monat verzichten. 

Anzeige
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!

Nutzen Sie diese Möglichkeit und sichern Sie sich bis zu 50% Rabatt auf Ihre neue Traumküche! Noch bis zum 30.5.2020 sucht XXL KÜCHEN ASS 28 Küchentester.

Laut Gebührensatzung kostet der Badeintritt für alle im Alter von 3 bis 16 Jahren einen Euro, für Erwachsene 2,60 Euro.

Weiterführende Artikel

Freibadsaison in der Region startet später

Freibadsaison in der Region startet später

Die Bäder im Altkreis Riesa öffnen meist Mitte Mai. Dieses Jahr verzögert sich das etwas – wenn auch nicht überall.

Das städtisch betriebene Nixenbad an der Torgauer Straße ist theoretisch startklar für die Badesaison. Allerdings muss laut Bürgermeister Jörg Jeromin (FWG) noch der Entwurf des coronabedingten Hygienekonzepts finalisiert werden. Das Konzept muss dann noch vom Gesundheitsamt bestätigt werden.

Mehr zum Thema Riesa