Merken

Freie Fahrt mit der Weißeritztalbahn

Wer mit der Erzgebirgscard unterwegs ist, kann Bares sparen. Nun auch auf der Schmalspurstrecke.

Teilen
Folgen
© Matthias Hiekel/,dpa

Von Mandy Schaks

Der Tourismusverband Erzgebirge konnte fürs neue Jahr weitere Partner gewinnen, die Ausflüglern und Urlaubern den Aufenthalt versüßen. Der neue Freizeitführer, der zum Jahresanfang erschienen ist, zählt inzwischen insgesamt rund 100 Einrichtungen im gesamten Erzgebirge auf, in denen Besucher nichts bezahlen müssen, wenn sie mit der Erzgebirgscard reisen. Die kostet für 48 Stunden 24 Euro pro Person, Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren zahlen 16 Euro.

Wer diese Karte hat und sie fleißig nutzt, kann bares Geld sparen, informiert Anke Eichler vom Regionalbüro Dippoldiswalde-Altenberg des Tourismusverbandes. So haben Interessierte in diesem Jahr erstmals mit der Erzgebirgscard die Möglichkeit, eine freie Fahrt auf der Weißeritztalbahn zwischen Freital und Dippoldiswalde zu genießen, die sonst laut Tourismusverband allein 14,40 Euro kostet. Aber Gäste können noch viel mehr gratis erleben, zum Beispiel einen zweieinhalbstündigen Badespaß im Erlebnisbad in Paulsdorf oder ein Abenteuer im Erlebnis- und Waldseilpark, ebenfalls in Paulsdorf.

31 weitere Einrichtungen im Erzgebirge gewähren zudem bei Vorlage der Erzgebirgscard Rabatte. So bietet neuerdings auch die Ferienanlage Rasehorn in Rehefeld beim Besuch ihrer Pralinenseminare Ermäßigungen an.

Noch wird der Gast mit solchen zusätzlichen Angeboten im Osterzgebirge nicht gerade verwöhnt im Vergleich zu anderen Regionen. Aber die Erzgebirgscard wird mit insgesamt sechs neuen Partnern in diesem Jahr wieder ein Stück attraktiver. Und es kann sich durchaus lohnen, wer in Familie oder mit Freunden Ausflüge plant. „Der Nutzen liegt klar auf der Hand“, steht für Anke Eichler vom Tourismusverein fest. Und sie rechnet vor: „Fahre ich zum Beispiel mit der Weißeritztalbahn nach Malter oder Dippoldiswalde, besuche den Kletterpark in Paulsdorf und das Lohgerbermuseum in Dippoldiswalde, fahre danach im Besucherbergwerk in Zinnwald ein und lasse den Tag im Erlebnisbad Paulsdorf ausklingen, dann spare ich beim Kauf einer 48-Stunden-Card schon mal mindestens zehn Euro.“

Interessenten können aber auch eine Vier-Tages-Card kaufen, die an vier frei wählbaren Tagen innerhalb eines Kalenderjahres genutzt werden kann. Diese kostet 35 Euro pro Erwachsener, Kinder zahlen je 21 Euro. Die Erzgebirgscard gibt es bei allen beteiligten Einrichtungen zu kaufen und beim Tourismusverband Erzgebirge. Das Regionalbüro des Vereines hat seinen Sitz im Dippser Rathaus im Erdgeschoss. Wer die Karte kauft, bekommt dazu den Freizeitführer, der alle Einrichtungen, die an der Aktion mitmachen, auflistet.

www.tourismus-erzgebirge.de