merken

Freie Fahrt nach Diehsa

Am Mittwoch wird die Kastanienallee für den Verkehr freigegeben. Ein Jahr Bauzeit und eine Million Euro Baukosten wurden dafür aufgewendet.

© Jens Trenkler

Von Steffen Gerhardt

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Die Straßensperrung hat ein Ende. Am Mittwoch erfolgt die Verkehrsfreigabe der Kreisstraße 8456, besser bekannt als Kastanienallee in Diehsa. Sie führt von Nieder Seifersdorf nach Diehsa. Wie das Landratsamt informiert, wird der 1. Beigeordnete des Landkreises Görlitz, Thomas Gampe, am Mittwoch, 14.30 Uhr die Kreisstraße in Diehsa feierlich für den Verkehr freigeben. Treffpunkt hierfür ist die Kreuzung Jänkendorfer Straße / Kastanienallee.

Mit der Freigabe liegt ein Jahr Bauzeit hinter der Straße. Denn seit Oktober vergangenen Jahres wurde am grundhaften Ausbau der Kreisstraße in der Ortslage Diehsa gearbeitet. Bei dieser Gemeinschaftsmaßnahme des Landkreises Görlitz mit der Gemeinde Waldhufen, dem Abwasserzweckverband „Schwarzer Schöps“ und dem Trinkwasserzweckverband „Neiße -Schöps“ wurden Schmutzwasser- und Trinkwasserleitungen neu verlegt sowie Entwässerungsanlagen neu hergestellt, berichtet Kreissprecherin Julia Bjar. Auf einer Länge von circa 500 Metern wurde die Kreisstraße auf eine Breite von fünfeinhalb Metern ausgebaut und einseitig ein zwei Meter breiter Gehweg neu errichtet. Im Baubereich sind zudem drei Fahrbahnquerdurchlässe mit Betonfertigteilen zu erneuern gewesen.

Die Kosten für das Baugeschehen in Diehsa belaufen sich insgesamt auf rund 1,2 Millionen Euro. Für den Straßen- und Gehwegbau wurden rund 950 000 Euro aufgewendet, wobei 80 Prozent dieser Summe vom Freistaat im Rahmen kommunaler Straßen- und Brückenbauvorhaben gefördert wird. Weitere 160 000 Euro werden vom AZV „Schwarzer Schöps“ und 90 000 Euro vom TZV „Neiße-Schöps“ getragen. Für die Durchführung des Straßenbaus war für die gesamte Bauzeit eine Vollsperrung der Kreisstraße erforderlich.